Der Loop oder Never Ending Stories – Das Kunstmuseum Wolfsburg zeigt die Schlaufe oder Schleife in Kunst, Film, Architektur, Musik, Literatur und Kulturgeschichte

0
46
Schöne Schlaufe.
Eine schöne Schlaufe. Quelle: Pixabay

Wolfsburg, Deutschland (Kulturexpresso). Wenn der Zug mal wieder in Wolfsburg halten sollte, dann steigen sie dort aus. Oder wenn sie mit einem Personenkraftwagen auf der Autobahn von Berlin nach Hannover unterwegs sind und rasten wollen, dann schlagen wir einen ganz besonderen Platz vor. In Wolfsburg, Fahren Sie die Schleife und parken sie in der Autostadt.

Die hat den Loop. Im Kunstmuseum Wolfsburg wird seit dem 29. Oktober 2017 und noch bis zum 18. Februar 2018 einiges über die Schlaufe oder Schleife in in Kunst, Film, Architektur, Musik, Literatur und Kulturgeschichte gezeigt. Geht es nach den Machern, dann „präsentiert das Kunstmuseum Wolfsburg weltweit erstmals eine formal und inhaltlich sowie räumlich und zeitlich weit ausgreifende, interdisziplinäre Recherche zum Phänomen der Endlosschleife“. So und nicht anders ist das einer Presseinformation des Wolfsburger Kunstmuseums (ohne Datum) zu entnehmen.

Der Titel der Ausstellung lautet „Never Ending Stories“ und der passende Parcours soll „in 14 Kapiteln neben zahlreichen mentalen Rotationen auch räumlich-körperliche Erfahrungen“ möglich machen. Dass sich „der Bogen der Schau … vom ‚Ouroboros‘-Oktogon – einer Schatzkammer der Kulturgeschichte – über den ‚Zen‘-Saal bis hin zur quadratisch verspiegelten ‚Music Hall'“ spannt, das glauben wir gerne, woll aber gucken. Deswegen planen wir statt einer erneuten Durch- oder Dranvorbeifahrt einen Halt in Wolfsburg und dort einen Gang ins Kunstmuseum Wolfsburg.

image_pdfAls PDFimage_printDrucken

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

93 − 92 =