Ein Land das gern die Zeit verschläft – Annotation zum Bildband „Masuren“

0
25
© National Geographic Books
Berlin, Deutschland (Weltexpress). So beschreibt Arno Surminski Masuren. Wovon auch Marion Gräfin Dönhoff und Sigfried Lenz berichten in großen Romanen oder Geschichten aus düsterer Vergangenheit: das ehemalige Ostpreußen gilt oft als Sehnsuchtsland. Im vorliegenden Band hebt National Geographic sich wohlwollend ab vom Üblichen. In einer gelungenen Symbiose einfühlsamer Texte, ergänzt von Fotos die mit dem Licht über großen Gewässern spielen, ist es ein unverzichtbares Werk für anspruchsvolle Bücherfreunde. Dabei zeigt es neben baulichem Glanz der Städte Danzig und Königsberg vor allem den morbiden Charme der alten Bauernhöfe, Zäune und Bootsstege.

Der für die Fotos verantwortliche Dirk Bleyer präsentiert seit mehr als 15 Jahren als Fotojournalist und Reiseerzähler seine preisgekrönten Travelogues (Dia-Multivisionsshows). Seine Reiseabenteuer begannen mit einer zweieinhalbjährigen Afrikadurchquerung, auf die Reisen in Südostasien und lange Aufenthalte in Neuseeland,”¨Island und Masuren folgten. In mehreren Ländern unterstützt er Hilfsprojekte.”¨”¨
Die Textautorin Mia Raben, geboren 1977 in Hamburg, machte in Amsterdam ihren Master in Politik und Europarecht. Nach dem Abschluss der Berliner Journalistenschule ging sie nach Warschau und schrieb als freie Korrespondentin für Spiegel Online, die taz und die Berliner Zeitung. Heute arbeitet sie”¨in Hamburg als freie Journalistin und übersetzt aus dem Niederländischen und dem Polnischen. Masuren ist ihre Traumheimat.
* * *
Masuren, 220 Seiten, 200 Fotos, Format: 25 x 30 cm, gebunden mit Schutzumschlag, Verlag: National Geographic Books, Preise: 39,99 Euro (D), € 41,20 Euro (A)
Anzeige

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT