Für Menschen, nicht für die Katz! Hauskatzen und Straßenkatzen, Kätzchen im Garten und auf dem Dach, bettelnde Katzen am Bosporus. „Kedi“ – der erste Dokumentarfilm über die Katzenwelt; ein Film, der in den Kinos bleibt

0
529
Katze in Lüneburg 2016.
Katze fühlt sich wohl. Weniger Verkehr: Nach Teilsperrung wurde diese Straße in Lüneburg zur Sackgasse. In der Altstadt der Salzstadt gibt ein auswaschungsbedingtes Senkungsgebiet. © Foto/BU: Andreas Hagemoser, 2017

Berlin, Deutschland (Kulturexpresso). Man könnte sagen: Warum ist da nicht längst schon jemand drauf gekommen! Ceyda Torun kam darauf, und die Gegend für ihre Feldforschung ist ideal. So wie in Neufünfland, auf dem Gebiet der ehemaligen DDR, gefühlt mehr Katzen zu sehen sind als in der alten Bundesrepublik, gibt es in Istanbul mehr als woanders. „Bob, der Streuner (A Street Cat named Bob)“ hatte seit dem 12. Januar den Weg bereitet. Nach dem Spielfilm nun die Doku – wird 2017 das Katzenfilmjahr? „Bob“: Der Obdachlosenzeitungsverkäufer, der mit dem „Stray“, den er Bob nennt, mehr Umsatz macht und den Weg aus der Sinnlosigkeit und Sucht findet – ein großer finanzieller Erfolg. Nicht nur für Bobs Herrchen. „Kedi“ startete in den USA als Kassenschlager. Das Startwochenende während der Berlinale brachte über 40.000 $ ein, bis zum französischen Unabhängigkeitstag waren es ca. 2,8 Millionen Dollar.

Selbstverständlich wird der Film „Kedi“ auch in der Türkei gezeigt, ist doch türkisch die Sprache des Films. Die meisten Sprecher leben zwischen Schwarzem Meer, Ägäis und östlichem Mittelmeer. Doch auch in Berlin-Kreuzberg braucht man keine Untertitel. Die Passage-Kinos in Neukölln und das Central in Mitte zeigen die Originalfassung.

Der Film ist keine Eintagsfliege, sondern ein Dauerbrenner, was in Deutschland schon allein die Tatsache beweist, dass seit dem Start am 10. August zweieinhalb Monate vergangen sind und der Film bundesweit immer noch in Dutzenden Kinos zu sehen ist. Selbst James Bond will nach so vielen Wochen niemand mehr sehen.

Zeitlosigkeit

Worin liegt das Geheimnis des Erfolgs? Es sind nicht nur die Katzen, aber ohne sie wären wir nichts, zumindest der Film nicht.
Sie können kein Türkisch? Stimmt nicht. Mindestens ein Wort, das Wort für die geschmeidigen Vierbeiner mit Schnurrhaaren, kennen Sie schon: „Kedi“.

Der Film verbreitet einen eigenen Zauber, eine eigene Atmosphäre, denn eigentlich ist es kein reiner Dokumentarfilm und auch keine Fiktion.

Bestimmt wird der Streifen ins Fernsehen kommen, doch gehört er auf die große Leinwand. „Kino – dafür sind Filme gemacht“. Genau. Das trifft hier auch zu.

Auf Augenhöhe

Ins Thema einführend sehen wir einige Stadtansichten, schauen auf die Stadtteile, die vom warmen Meer umkost werden, fliegen über Straßenschluchten und tauchen in sie ein.

In großer Übersicht sehen wir Bilder aus einer Großstadt und sehen, eigentlich, nichts. Nichts besonderes, so scheint es. Doch – da ist eine Taube; und oben auf dem Dachfirst eine kleine Katze. Zumindest erscheint sie von unten so. Und dort noch eine, und wieder und wieder.

Die Kirchen auf dem Stadtplan

Haben Sie einmal versucht, auf einem Stadtplan Kirchen zu finden (es ging auf alten Falk-Plänen auch mit Postämtern oder ähnlich weit verbreiteten Gebäuden). Erst suchen Sie eine Kirche. Sie schauen auf die Legende und finden das Symbol, ein kleines, fettes, schwarzes Kreuz. Dann suchen sie den Plan ab, finden Aussichtspunkte, U-Bahnhöfe, S-Bahnhöfe, Bushaltestellen und da – eine Kirche. Ist es die gesuchte? Aber halt – dort, nicht weit weg, ist noch eine, und hier drüben eine weitere. Plötzlich stellen Sie fest, dass der ganze Stadtplan vor Kirchen nur so wimmelt.

Ebenso ist es mit den Istanbuler Katzen.

Katzen kennen Gott

Übrigens wissen die Katzen, dass es Gott gibt, so sagt man.
Hunde halten den Menschen für Gott, den Herrn über Leben und Tod.
Katzen wissen, dass die Menschen nur Mittler sind. Sie vergöttern ihre Herrchen nicht. Katzen wissen es besser.

97% der Republik Türkei liegen südlich des Bosporus in Asien (Anatolien), der Rest in Thrakien. Thrakien ist Europa.
Mit der Millionenstadt Istanbul ist es anders herum: der größere Teil liegt im Norden, im Europa.

Brücken und Fähren sind ganz wichtig für die Metropole, auch die Fischer. Einige füttern mit den Resten schöne, freche, aufmerksame, nachtaktive – Fellknäuel.

Ein Paradies für Liebhaber – tausende Katzen

Durch die eurasiatische Stadt Istanbul streunen Tausende Katzen, nicht erst, seitdem hier 1923 von Mustafa Kemal Pascha die Türkiye Cumhuriyeti, die türkische Republik ausgerufen wurde, sondern schon seit den Zeiten des Osmanischen Reiches, das Jahrhunderte überdauerte.

LUCKY 7 – Bengü und die anderen

Die Kamera bleibt ganz oft dicht bei ihnen, besonders häufig bei den glücklichen Sieben, die Sarı, Bengü, Psikopat, Deniz, Aslan Parçası, Duman und Gamsız getauft wurden. Der Reihe nach: Die Gaunerin (The Hustler), die Liebhaberin (The Lover), die Psychopathin (The Psycho), der Schmetterling (The social Butterfly), der Jäger (The Hunter), der Gentleman und der Spieler (The Player). Die meisten sind schwarz-weiß, der Gentleman Duman edelgrau und weiß, Bengü, die Liebhaberin sieht so aus, wie man sich eine wunderschöne gestreifte Straßenkatze vorstellt.

Die Kamera liebt die Katzen

Die Kamera sieht selten von oben auf die Tiere hinab, sondern ist häufig neben ihnen: auf dem Fußboden, auf dem Pflaster, sogar auf dem Dach. Oder unter ihnen – wenn eine Katze zum Sprung aus einem Baum ansetzt.

Auch von oben herab wird mit Respekt und Liebe gefilmt. Unvergesslich die Katze, die auf einer roten Markise im wärmernden Sonnenlicht ausruht.

Kameramann Charlie Wuppermann hat in Zusammenarbeit mit der jungen Ceyda Torun sehr einfühlsam gearbeitet.
Er drehte neben vielen Kurzfilmen („Daybreak“, „Consuming Love“, „We Are Fat“) die Langfilme „Surving Hitler – A Love Story“ und (als DoP) „Bhopal – A Prayer for Rain“ und „A Country called Home“. Im Moment arbeitet er gerade an dem Dokumentarfilm „A Story of Motown“.

Einziger Star des Films – neben tausend katzenartigen Filmsternchen

Bülent Üstün tritt neben hunderten Tieren als er selbst auf. Der Protagonist und Autor ist wegen dreier Werke bekannt: Der Animationsfilm „Kötü Kedi Serafettin – Bad Cat“ (2016) basiert auf seinen Comics. Ayse Ünal führte in der Komödie Regie. In „Kedi“ und in „Çizgi Roman Yolculugu“ (2015) ist er er selbst. Letzeres eine Kurzdokuserie über türkische Comiczeichner.

Kedi wo im Kino?

Am Sonntag, den 22. Oktober zum Beispiel in der Katzenstadt Lüneburg um 15 Uhr im Scala-Kinocenter LG, Apothekenstraße 17, 21335 Lüneburg (Deutsche Fassung = DF).

Das Lichtspieltheater Scala liegt an der Ecke der Kreuzung An der Münze, Apotheken-, Schröder- und … Katzenstraße.

Acud-Kino, Veteranenstraße 21 10119 Berlin: DF um 19.45 Uhr

Central-Kino Berlin, Rosenthaler Straße 39, 10178 Berlin: Originalversion (OV) 10.45 Uhr

Eva-Lichtspiele, Blissestraße 18, 10713 Berlin: DF um 15.30 Uhr
Hinweis: Von der Berliner Katzbachstraße aus gesehen nahe Vorführung.

Filmtheater am Friedrichshain, Bötzowstraße 1-5, 10407 Berlin: DF um 13 Uhr

Harsefelder Lichtspiele, Marktstraße 19, 21698 Harsefeld in der Nähe von Stade, 19.30 Uhr DF
Hinweis: Gar nicht so weit von der Katze, Schulterblatt 88 in 20357 Hamburg

Kino im Stadthaus, Konstantin-Schäfer-Platz, 79395 Neuenburg am Rhein: 17.30 Uhr DF

Kino im Schillerhof, Helmboldstraße 1, 07749 Jena: 16 Uhr DF
Hinweis: Von Unterkatz und Oberkatz in Thüringen gute 140 Kilometer.

Kinobar „Prager Frühling“, Bernhard-Göring-Straße 152, 04277 Leipzig: DF um 16.15 Uhr, und 31.10.16.45 Uhr
Hinweis: Von Katzenberg aus gesehen relativ nahe Vorführung.

Neue Kant-Kinos, Kantstraße 54, 10627 Berlin: DF um 13.30 Uhr

Orfeo, Butterstraße 1, 70736 Fellbach: DF um 17.45.
Hinweis: Von der Stuttgarter Katzenbachstraße aus gesehen nächste Vorführung.
Weiterer Hinweis: Fell-Bach liegt im Rems-Murr-Kreis.

Passage-Kinos Berlin, Karl-Marx-Str. 131/133, 12043 Berlin: OV um 14.45 Uhr

Passage-Kinos Leipzig, Hainstraße 19a, 04109 Leipzig, DF 15.15 Uhr
Hinweis: Von der Katzenpension Mäuseloch aus gesehen nächste Vorführung.

Tilsiter-Lichtspiele, Richard-Sorge-Straße 25a, 10249 Berlin: DF um 12.15 Uhr

Union Bochum, Kortumstraße 16, 44787 Bochum, DF um 13 Uhr

Kino Weißhaus, Luxemburger Str. 253, 50939 Köln, DF um 16.30 Uhr am 22., 23., 24. und 25.10.

In der letzten Oktoberwoche u.a. hier:

Am Montag, den 23. Oktober u.a. in

– Neue Kant-Kinos, Kantstraße 54, 10627 Berlin: DF um 13.30 Uhr
Hinweis: 1 Kilometer entfernt vom Restaurant „El Gato Azul“, Stuttgarter Platz 22, 10627 Berlin
– Eva-Lichtspiele, Blissestraße 18, 10713 Berlin: DF um 15.30 Uhr
– Scala-Kinocenter LG, Apothekenstraße 17, 21335 Lüneburg: 17.15 Uhr, DF.
– Central-Kino Berlin, Rosenthaler Straße 39, 10178 Berlin: Originalversion (OV) 10.45 Uhr
– Kino im Schillerhof, Helmboldstraße 1, 07749 Jena: 16.45 Uhr DF
– Kino Weißhaus, Luxemburger Str. 253, 50939 Köln, DF um 16.30 Uhr
– B-Ware Ladenkino, Gärtnerstraße 19, 10245 Berlin 13.45 Uhr DF
– Moviemento, Kottbusser Damm 22, 10967 Berlin: 13.45 Uhr (OV)
– Filmpalast, Sankt-Georg-Straße 137, 29410 Salzwedel (Hansestadt), 17.45 und 20.15 Uhr, DF
– moviac-Kino im Kaiserhof, Sophienstraße 22, 76530 Baden-Baden, 19.30 Uhr DF
– Cineplanet, Otto-Hahn-Straße 4, 95643 Tirschenreuth: 19.30 Uhr DF
Hinweis: 150 Kilometer von Katzenstein/ Marienberg.

– KKK-Filmtheater, Sulzbachstraße 32, 78727 Oberndorf am Neckar: 20 Uhr, DF
Hinweis: Nur 59 Kilometer nach Katzenmoos (79215 Elzach).

– Kino-Kelkheim, Hornauer Straße 102, 65779 Kelkheim (Taunus)

Ab Montag, 23. Oktober im
B-Ware Ladenkino, Gärtnerstraße 19, 10245 Berlin und im

Moviemento, ältestes Kino, Kottbusser Damm 22, 10967 Berlin

Hinweis: Von der Berliner Katzbachstraße aus gesehen nächste Vorführung.

Ab Dienstag, 24. Oktober:

+ Clubkino Glauchau e.V., Marienstraße 46, 08371 Glauchau und

+ Casablanca Zwickau, Kleine Biergasse 3, 08056 Zwickau

Hinweis: Von Katzenberg (01683 Nossen) aus gesehen nahe Vorführungen.
(Da im Filmpalast Meißen und im Cinema Döbeln zurzeit nicht gezeigt.)

+ Imax am Cinecittà, Gewerbemuseumsplatz 3, 90403 Nürnberg, DF Di., 24.10. um 17 Uhr, Mi., 25.10. um 16.30 Uhr
Hinweis: Nur 16 Kilometer von Katzwang.
Weiterer Hinweis: 150 Kilometer von Katzenstein (89561 Dischingen)

+ Central im Bürgerbräu, Frankfurter Straße 87, 97082 Würzburg
Hinweis: Gute 120 km bis zum Hotel Katzenstein, Katzenstein 1, 36452 Zella/Rhön.

Ab Mittwoch, den 25. Oktober unter anderem hier

+ Central Lichtspiele, Pastoriusstraße 8, 91438 Bad Windsheim

+ Central-Theater Uelzen, Bahnhofstraße 7, 29525 Uelzen

+ Lindenhof-Lichtspiele, Huntestraße 11, 27793 Wildeshausen

+ Roxy-Kinos, Konrad-Adenauer-Straße 2,3 67433 Neustadt an der Weinstraße

Am Mittwoch, 25. Oktober

+ Central-Filmtheater Ketsch, Enderlestraße 24a, 68775 Ketsch: 19.30 Uhr DF

Ketsch schreibt sich vorn „Kets“ (nicht Cats), hinten mit -ch.

Ab 29. Oktober:
Schauburg-Filmpalast, Horster Straße 6, 45897 Kreis Gelsenkirchen

43. Kalenderwoche (KW) bzw. Filmwoche 26.10.-1.11.2017:

Abaton, Allendeplatz 3, 20146 Hamburg (Eimsbüttel): DF Dienstag, 31.10. (Feiertag) 10.45 Uhr

Astoria, Sankt-Marien-Straße 29, 16909 Wittstock, 30.10. 17 Uhr

Eva-Lichtspiele, Blissestraße 18, 10713 Berlin

Union Bochum, Kortumstraße 16, 44787 Bochum, bis 1. November je 2 Vorstellungen pro Tag!, DF um 11.00 und 12.45 Uhr

Kinowelt am Ammersee, Fischerei 12, 86911 Dießen, DF Dienstag, 31.10. und Mittwoch, 1.11. um 16.15 Uhr

Friedrichsbau-Apollo, Kaiser-Josef-Straße 270, 79098 Freiburg im Breisgau: Sonntag, 29.10., 13.30 Uhr OV

Grenzland-Lichtspiele, Markt 5, 01844 Neustadt in Sachsen, Mo., 30.10. 14 Uhr, Dienstag, 31.10. 16.30 Uhr

Lumière, Geismar Landstraße 19, 37083 Göttingen, OV 31.10. und 1.11. um 18 Uhr

Moviemento, Kottbusser Damm, Berlin, OV am Mi. 1.11. um 13 Uhr

Passage Kinos Berlin, Karl-Marx-Str. 131/133, 12043 Berlin: OV bis 1.11. jeweils um 15.15 Uhr

Studio, Bonner Straße 68, 53757 Sankt Augustin: Mo., 30.10. 16 Uhr, Dienstag, 31.10. 18.15 Uhr., Mittwoch, 1.11.2017, 15.30 Uhr

Kino Solln, Sollner Straße 43a, 81479 München, Dienstag 31.10. und Mittwoch 1.11. jeweils um 11 Uhr

Kino Weißhaus, Luxemburger Str. 253, 50939 Köln Bis Freitag, den 5. November: DF jeweils um 15.30 Uhr

Zeise-Kinos, Friedensallee 7-9, 22765 Hamburg-Altona, Dienstag, 31.10. (Feiertag) DF 12 Uhr

Alle Angaben ohne Gewähr.

Kedi – Von Katzen und Menschen

Musik: Kira Fontana

Produzenten: Die Regisseurin und Charlie Wuppermann
Koproduzenten: Ilan Arboleda und John Keith Wasson
Exekutive: Thomas Podstawski und Gregor Kewel

Kamera: Charlie Wuppermann

Schnitt: Mo Stoebe

Verleih: Weltkino Filmverleih

Warum startete der Film bundesweit am 10. August mitten in der Ferien- und Urlaubszeit? Antwort: Pünktlich zum Weltkatzentag.

Soundtrack-Daten:

„Nine Lives“
Music by Kira Fontana
Performed by Kira Fontana feat. Sidney Hopson

„Daydreams“
Music by Kira Fontana
Performed by Kira Fontana feat. Sidney Hopson

„Arkadasim Esek“
Written by Baris Manço(Müzikotek)
Performed by Baris Manço
Courtesy of Emre Grafson Müzik (Hal Hal)
Licensed by Müzikotek

„Jardo“
Written and Performed by Levent Yildirim
Courtesy of Chant Du Monde

„Gol-e-Gandom“
Written and Performed by Lloyd Miller
Courtesy of Lloyd Miller & Jazzman Records

„Findik Dallari“
Performed by Mavi Isiklar
Courtesy of Ada Müzik (Türk Pop Tarihi)

„Amber Eyes“
Written and Performed by Lloyd Miller
Courtesy of Lloyd Miller & Jazzman Records

„Bak Yesil Yesil“
Written by Mustafa Seyran, Mehmet Erbulan‘
(Median Müzik Edisyon)
Performed by Emel Sayin
Courtesy of Avrupa Müzik, Odeon Müzik Yammclllk
(Emel Sayin Vol.2)

„Uska Dara – A Turkish Tale“
Written by Hsiang Li
Performed by Eartha Kitt
Courtesy of RCA Records
Used by Permission of Emi Music Publishing
By arrangement with Sony Music Licensing

„Deli Kadin“
Written and Performed by Erkin Koray
Courtesy of Mega Müzik (The Best of Erkin Koray)

„Peki Peki Anladik“
Written by Mazhar Alanson
(Universal Music Taxim Edition)
Performed by M.F.O., aka Mazhar-Fuat-Özka (as MFÖ)
Courtesy of Ossi Müzik (Best of MFÖ)

Als PDFDrucken

Anzeige

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

3 + 3 =