Hören Sie Gerhild Herrmann, solange es sie noch gibt – Die Sängerin zu Gast bei einer Veranstaltung zum Thema „Schonende Kritik“

0
279
© Foto: Andreas Hagemoser, 2015

Berlin, Deutschland (Kulturexpresso). Gerhild Herrmann, die perfekt englisch sprechende Berliner Sängerin mit dem großen Repertoire, die nicht nur in der Hauptstadt auch in abendfüllenden Programmen immer wieder zu hören war, wird nach einer kleinen kreativen Pause am 28. Februar erstmals wieder auftreten. Wenn man mal vom Mitsingekonzert im Molly Malones am 20. Februar absieht.

In hochwertigem Rahmen inklusive Abendbuffet findet ein Vortrag mit dem Titel „Die Kunst zu kritisieren, ohne zu verletzen“ statt.

Der Buchautor Ralf Juhre ist Gründer und Geschäftsführer einer international tätigen Unternehmensberatungsgruppe. Der Managementtrainer und Organisationsentwickler ist Vater von drei Kindern und leitet ehrenamtlich und nebenberuflich einen gemeinnützigen Verein, der sich der Familienförderung verschrieben hat, insbesondere den Vater-Kind-Beziehungen.

Ein wichtiger Bereich, in dem durchaus noch etwas zu tun ist. Sowohl im Bereich Aufklärung, wie es Julia Onkens Buch „Vatermänner“ seit 20 Jahren tut, ein Bericht über die Vater-Tochter-Beziehung und ihren Einfluss auf die Partnerschaft, der aus psychologischer Sicht deutlich macht, wie verhängnisvoll sich das Vom-Vater-nicht-Geliebtwerden auf eine Frau und ihre Beziehungen zu Männern auswirken kann – mit all seinen negativen Folgen für die Gleichberechtigung und die ganze Gesellschaft. Als auch im Bereich Praxis und Öffentlichkeitsarbeit, in dem sich Dr. Ulrike Detmers aus Gütersloh engagiert, in dem sie regelmäßig den Spitzenvater des Jahres kürt, der zum Beispiel beruflich zurücksteckt, um für Frau und Kinder da zu sein.

Juhre schöpft dabei aus der christlichen Anthropologie, die auch auch Gerhild Herrmann nicht fremd ist, so dass es durchaus passt, wenn sie mit einigen Liedbeiträgen die Vortragsveranstaltung mit Leckerbissen musikalisch umrahmt.

Die Überschrift soll andeuten, dass ein Konzertbesuch Freude macht, aber in Zukunft nach einem anderen Namen gesucht werden muss, wenn man Gerhild hören will. Sie ist zeitweise viel unterwegs; das Bild wurde zum Jahresende im Wilmersdorfer Auenkeller aufgenommen. Da ist es gut zu wissen, dass es im Bereich ihres Nachnamens in Kürze eine Veränderung geben wird.

* * *

– Mitsingekonzert: Samstag, 20. Februar 2016, 20 Uhr, im Molly Malones Irish Pub, Hanauer Straße 80, 14197 Berlin, Telefon: 030 82 00 78 66, Eintritt frei
– Gesprächsforum mit Livemusik: Sonntag, 28. Februar 2016, ab 18 Uhr, Hotel Steglitz International in Berlin, Eintritt: Buffet ohne Getränke 23 Euro, Anmeldung erforderlich per E-Mail an wilfried-franz@gmx.de; Info: Telefon: 030 803 14 48

Als PDFDrucken

Anzeige

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

+ 15 = 23