Freitag, 20. October 2017 | :
Kulturexpresso.de

Mein Herz Leyla oder: 15.000 Bäume. Der Film „DIL LEYLA“ der Berlinerin Asli Özarslan schließt feierlich das 7. Kurdische Filmfestival ab

Mein Herz Leyla oder: 15.000 Bäume. Der Film „DIL LEYLA“ der Berlinerin Asli Özarslan schließt feierlich das 7. Kurdische Filmfestival ab
© Kurdisches Fimfestival, Mitosfilm 2017
Der Abschlussfilm "Dil Leyla" über die jüngste Bürgermeisterin der Türkei.

Berlin, Deutschland (Kulturexpresso). Sommeranfang, also am 21. Juni, wird der Abschlussfilm der Ludwigsburger Filmakademie von Regisseurin Aslı Özarslan als Abschlussfilm des 7. Kurdischen Filmfestivals um 20 Uhr im Babylon-Mitte am Rosa-Luxemburg-Platz gezeigt. Inhalt: Leyla, eine kurdischstämmige Frau aus Deutschland, wird mit 26 Jahren die jüngste Bürgermeisterin der Türkei. Mit einem erdrutschartigen Rekordsieg („land slide victory“) gewinnt sie die Wahlen in der Stadt Cizre mit 81%. Eine Krisenregion und Kurdenhochburg an der syrisch-irakischen Grenze.

Parks und Bäume

Hier ist Leyla geboren. Als sie fünf Jahre alt ist, wird ihr Vater bei einem Gefecht mit dem türkischen Militär getötet. Sie fliehen. Nach über 20 Jahren kehrt sie in ihre Heimatstadt zurück. Ihr Ziel – die vom Bürgerkrieg zerstörte Stadt zu verschönern. Der hundert Jahre alte Basar soll renoviert werden. 5 Parks sollen einer nach dem anderen angelegt werden. 15.000 Bäume werden gepflanzt.

Doch dann entwickelt sich alles ganz anders. Die Parlamentswahlen in der Türkei stehen an und die Situation vor Ort spitzt sich immer mehr zu. Die Erinnerungen aus ihrer Kindheit holen sie ein und ihr Leben verändert sich radikal.

Schutt und Asche

Die Regisseurin begleitet Leyla aus Deutschland in die Türkei, ihren Wahlkampf, ihre Arbeit als Bürgermeisterin bis zu ihrer Verhaftung und der „brutalen Zerstörung von Cizre durch die türkische Armee“. Kamerafrau Carina Neubohn und der Regisseurin Aslı Özarslan gelingen eindrucksvolle Bilder in der Phase der Hoffnung auf Frieden und Demokratie sowie ergreifende Szenen, als diese Hoffnung in Schutt und Asche gelegt wird. „DIL LEYLA“ ist Asli Özarslans Diplomfilm an der Filmakademie Baden-Württemberg.

Produktionsdaten

„DIL LEYLA“ ist eine Produktion von Essence-Film in Koproduktion mit dem SWR, Filmakademie Baden-Württemberg, gefördert von MFG Filmförderung Baden-Württemberg. Buch & Regie: Aslı Özarslan / Produzent: Igor Dovgal / Redaktion SWR: Dr. Gudrun Hanke-El Ghomri / Producer: Sabrina Proske / Kamera: Carina Neubohn / 2. Kamera: Aslı Özarslan / Schnitt: Ana Branea / Ton: Jonathan Schorr, Aljoscha Haupt, Tom Schön, Nami Strack / Sounddesign: Jonathan Schorr.

Die Weltpremiere von DIL LEYLA war im November 2016 auf dem International Documentary Film Festival Amsterdam. Der Film war nominiert in der Kategorie „Best Female Directed Film“. Deutschlandpremiere feierte er im Rahmen des Filmfests Max-Ophüls-Preis 2017 und er lief seitdem auf zahlreichen nationalen wie internationalen Festivals.

Einzelheiten zum Begleit- und Festivalprogramm im Programmheft des 7. KFF oder unter:
www.kurdisches-filmfestival.de

image_pdfAls PDFimage_printDrucken
Über

SENDE DEINEN KOMMENTAR

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Benötigte Felder sind markiert mit einem *

4 + 4 =

Melden Sie sich für unseren Newsletter an

Recent tweets

Bad Authentication data.. Please read document to config it correct.

Photos On Flickr

    Kontaktiere Uns

    E-Mail: redaktion@kulturexpresso.de

    Tel: (+49) 30 44323401

    Adresse: Kulturexpresso, Redaktion, Dunckerstrasse 4, 10437 Berlin, Deutschland