Die zehn besten Bücher des Jahres 2019 aus unabhängigen Verlagen

Berlin, Deutschland (Kulturexpresso). Hauptsache unabhängig. Und das ist gut so. Meist ist das in dieser Welt der Ware und des Spektakels gleichbedeutend mit klein, und das übersetzt sich oft genug als fein.

Bestens Beispiel dafür ist die Liste der zehn besten Bücher des Jahres 2019 von unabhängigen Verlagen aus dem deutschsprachigen Raum. Entscheidend dafür sind einerseits die Autoren, Lektoren, Verleger, andererseits die Juroren. Der Jury gehören 2019 Manu Hofstätter (Buchhändlerin und Blog lesefieber.ch), Einigen bei Spiez, Klaus Kowalke (Lessing und Kompanie Buchhandlung), Chemnitz, Bettina Schulte (Kulturredaktion Badische Zeitung), Freiburg im Breisgau, Sabine Vogel (Literaturkritikerin), Berlin, an.

Die vierköpfige Jury benannte sieben Titel, drei weitere wurden auch in diesem Jahr durch eine Publikumsabstimmung gewählt. Dafür sollen laut Re-Book-Medieninformation vom 5.9.2019 „4.735 Stimmen abgegeben“ worden sein.

Nachstehend die Besten Zehn (Autoren, Titel und Verlage):

  • Franz Josef Wetz, Tot ohne Gott, Erzählendes Sachbuch, Alibri Verlag, ISBN 978-3-86569-249-8
  • Carla Maliandi, Das deutsche Zimmer, Roman, Berenberg Verlag, ISBN 978-3-946334-59-0
  • Jing Bartz, Shi Zhanjun (Hg.), Stadtleben, 8 Frauen 8 Geschichten, Drachenhaus Verlag, ISBN 978-3-943314-53-3
  • Pedro Badrán, Der Mann mit der magischen Kamera, Roman, edition 8, ISBN 978-3-85990-359-3
  • Jakuta Alikavazovic, Das Fortschreiten der Nacht, Roman, Edition Nautilus, ISBN 978-3-96054-098-4
  • Ruth Lillegraven, Sichel, Langgedicht, Edition Rugerup, ISBN 978-3-942955-75-1
  • Sigurður Pálsson, Gedichte erinnern eine Stimme, Lyrik, Elif Verlag, ISBN 978-3-946989-16-5
  • Boris Poplawski, Apoll Besobrasow, Roman, Guggolz Verlag, ISBN 978-3-945370-19-3
  • Fernanda Melchor, Saison der Wirbelstürme, Roman, Wagenbach, ISBN 978-3-8031-3307-6
  • Lennardt Loß, Und andere Formen Menschlichen Versagens, Roman, weissbooks.w, ISBN 978-3-86337-175-3