Street-Food-Küche in Fernost – Serie: Kultur und Kulinarik in Vietnam (Teil 1/8)

289
Präsident Obama im Street Food Restaurant. © 2016, Foto/BU: Dr. Bernd Kregel

Saigon, Vietnam (Kulturexpresso). Frisch, schmackhaft und preiswert – so verführerisch präsentiert sich die Street-Food-Küche in Fernost.

Um ein Haar wäre ihr das Tablett aus der Hand gefallen. So sehr war sie im ersten Augenblick beeindruckt von dem hohen Gast, der sich in ihr unscheinbares Restaurant verirrt hatte. Und selbst in der Zeit danach hält Huong Lien immer wieder das großflächige Foto von Präsident Barack Obama stolz empor, das seit dieser denkwürdigen Begegnung anlässlich seines Staatsbesuchs in Vietnam den bescheidenen Speiseraum ihres Street Food Restaurants ziert.

Immerhin hätte Präsident Obama auch standesgemäß speisen können. Beispielsweise in dem legendären „Metropole Hanoi“, dem schon in kolonialer Zeit der Ruf voraus eilte, „bestes Haus östlich von Suez“ zu sein. Dass er jedoch ausgerechnet hierher kam, um ihre frische Gemüsesuppe und ihre mit Fleisch gefüllten Frühlingsrollen zu probieren, kommt für sie einem Lottogewinn gleich. Denn nie hätte sie sich träumen lassen, dass ihr kleines „Huong Lien Restaurant“ in der Le van Huu Straße Nr. 24 über Nacht Weltruhm erlangen würde.

Anzeige