Frau Vogel zeigt ihren Popo und zieht zehntausend doofen Teenies das Geld aus der Tasche – Annotation zum Buch „Die Bitch Bibel“ von Katja Krasavice

0
431
Die Bitch-Bibel" von Katja Krasavice. © Riva

Berlin, Deutschland (Kulturexpresso). Körperkläusin Katja Krasavice ist jungen Menschen mit viel Langeweile als Räkelqueen aus diversen „sozialen Medien“ bekannt.

Auch der Menschenzoo Big Brother wurde von ihr schon besucht, nebst diversen weiteren Spezialitätenformaten, die besonderen Wert auf „wenig an und große Brüste“ legen.

Nun gibt es ein bedrucktes Werk, im Mittelteil versehen mit exquisiten Fotos der Marke „ich zeig euch mal was“. Die Muttis werden sich ekeln, die Vatis heimlich auf dem Klo zur Super-Bitch beten, Frau K. und der Verlag die Scheinchen zählen. Spricht nichts dagegen, Scheinchenzählen tun schließlich fast alle gern. Und ob Geld nun stinkt oder nicht… ein ewiger Kampf zwischen Dollargott und Gandhis Truppenteilen…

Frau K. und ihre Geisterschreiberin Frau V. indes wissen ganz genau, nackig geht immer. Vor und nach den Nackedei-Fotos lesen wir von der fiesen Kindheit der Gutsten. Das Leben ist schon schwer, besonders in Mitteleuropa.

Okay, alles andere als ein bildungsfernes Elternhaus nebst diversen tumben Bros, stinkenden Kötern, Babay- und Barbiepuppen sowie den Flachbild-Fernseher als Tor zur schönen Sat1-Pro7/-RTL-Welt hätte mich auch schwer gewundert.

Stiefvati missbraucht Mädchen, ein heroinsüchtiger Bruder nimmt sich im Knast das Leben, der echte Vati ist ein Säufer, wie alle anderen inklusive der Schnatterschnute K. sowieso. Schnatterschnute erkennt schnell, was man mit dem Mund und Muschi alles anstellen kann, um an die ganz dicken Lappen nebst Eigentumsbutze und teuren Handtaschen zu gelangen.

Was sonst so in der Welt passiert, erreicht Frau K. nicht, die trotz asozialer Sippe nichts auf diese kommen lässt. Familie und so.

Wer auf Unterschichtenvoyerismus steht, wird an diesem Druckwerk seine Freude haben.

Bibliographische Angaben

Katja Krasavice, Die Bitch Bibel, 208 Seiten, fester Einband, Verlag: Riva aus der Münchner Verlagsgruppe GmbH, München, Juni 2020, ISBN-13: 978-3967750027, 19,99 EUR (Deutschland)

Anzeige