„Fritz Walter, der Krieg und die Macht des Fußballs“ – Annotation zum Buch „Unter Bombern“ von Stefan Mayr

"Unter Bombern", von Stefan Mayr. © Riva

Berlin, Deutschland (Kulturexpresso). Der Münchner Riva-Verlag ist wahrlich eine Sphinx – Totaler Mist wechselt mit echten Perlen der Buchkultur.

Dieser Tage würde Fritz Walter 100, das ist für Stefan Mayr ein wunderbarer Grund, um sein Buch Unter Bombern: Fritz Walter, der Krieg und die Macht des Fußballs hoch zu halten.

Walter führte als Kapitän die deutsche Fußballnationalmannschaft 1954 zum WM-Titel. Bis dahin war es ein weiter Weg, die Nazidiktatur und der von Deutschland angezettelte 2. Weltkrieg waren starke Gegenargumente. Während Walter überlebte, auch dank der Hilfe des Bundestrainers und Korrumpelnazis Sepp Herberger, starben insgesamt 38 deutsche Nationalspieler.

Mayr pickte sich das exemplarische Schicksal August Klingers heraus, der weniger Glück hatte und als verschollen gilt. Er konnte 1954 nicht zur Legende werden und ist heute vergessen, obwohl er fast noch genialer als Walter kickte.

Mayr stellt beide Lebenswege gegenüber und erzählt, wie der eine in den Fußballhimmel kam und der andere in der Hölle des Krieges verschwand.

Starke, eindringlich, lesenswertes Buch, eine Zierde jeder Fußball-Bibliothek.

Bibliographische Angaben

Stefan Mayr, Unter Bombern, Fritz Walter, der Krieg und die Macht des Fußballs, 240 Seiten, fester Einband, Verlag: Riva. München, Oktober 2020, ISBN: 978-3742314444, Preis: 19,99 EUR

Anzeige