„Unbekannte Freuden“ – VS-amerikanisches Unabhängigkeits-Filmfest als 2-G-mit-Maske-Totalitarismus-Veranstaltung im Vasallen- und Apartheidstaat BRD

130
Kino Babylon-Mitte Nähe Alex/ Rosa-Luxemburg-Platz (U2). Architekt Hans Poelzig
Kino Babylon-Mitte nachmittags um drei in der Februarsonne. Das ganze Gebäude links im Vordergrund: Architekt Hans Poelzig. © 2016, Foto/BU: Andreas Hagemoser

Berlin, Deutschland (Kulturexpresso). Zum 12. Mal läuft im Kino Arsenal vom 1. bi zum 19. Januar 2022 in Berlin und also im aktuellen Vasallen- und Apartheidstaat BRD ein Unknown Pleasures („Unbekannte Freuden“) genanntes Filmfestival, auf dem angeblich „die wichtigsten“ VS-amerikanisches Unabhängigkeits-Filme aus allen Bundesstaaten der VSA gezeigt werden würden. Unabhängigkeits-Filme? Nun, meist sind es „alternative“…

Der Inhalt ist nur für Abonnenten.
Anmelden Abonnieren

Anzeige

Vorheriger ArtikelAlles über den Wiener Fußball – Zum Buch „Fußballstadt Wien“ in der Ballesterer-Bibliothek
Nächster ArtikelFünftausend Jahre Kultur zwischen Persischem Golf und Kaspischem Meer in der Berliner James-Simon-Galerie – Zur Ausstellung „Iran. Kunst und Kultur aus fünf Jahrtausenden“ im Vasallen- und Apartheidstaat BRD