7. Heiner-Carow-Preis auf der 69. Berlinale

0
231
Informationen zum 7. Heiner-Carow-Preis der DEFA-Stiftung auf der 69. Berlinale. Screenshot vom 2.2.2019. Quelle: www.defa-stiftung.de

Berlin, Deutschland (Kulturexpresso). Seit 2013 vergibt die in Berlin ansässige DEFA-Stiftung während der Internationalen Filmfestspiele Berlin den Heiner-Carow-Preis, der mit 5.000 Euro dotiert ist. Ausgezeichnet wird ein deutscher Spiel-, Dokumentar- oder Essayfilm aus der Berlinale-Sektion Panorama.

Über die Vergabe entscheidet eine dreiköpfige Jury, der in diesem Jahr
Maren Liese, Mitarbeiterin der DEFA-Stiftung, die Regisseurin und Produzentin Henrika Kull und der Schauspieler Pierre Sanoussi-Bliss angehören.

Verliehen wir der 7. Heiner-Carow-Preis der 69. Berlinale am 14. Februar 2019, zwischen 17 und 19 Uhr im Berliner Kino International.

In einer Pressemitteilung der DEFA-Stiftung 3/2019 vom 1.2.2019 heißt es: „Nach der Preisverleihung wird die barrierefreie und digitalisierte Fassung von Heiner Carows Film SIE NANNTEN IHN AMIGO (1958) gezeigt, die mit Förderung der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien Monika Grütters entstand. An die Vorführung schließt sich ein Filmgespräch mit dem Hauptdarsteller Ernst-Georg-Schwill an.“

Als PDFDrucken

Anzeige