Barack Obama und Jocelyn B. Smith in town – Die Sängerinnen Imani Abernathy, Jocelyn B. Smith und die Different Voices auf der Bühne

0
378
© 2016, Foto: Andreas Hagemoser, © 2017 BU: Andreas Hagemoser

Berlin, Deutschland (Kulturexpresso). Viele glauben etwas. Barack Obama glaubt: „I believe that we can change things for the better.“ Angela Merkel glaubt: „Erst einmal glaube ich, dass es in der Tat so ist, dass 100%ige Lösungen selten gelingen.“ Und, „dass wir etwas bewegen können und dafür können wir doch erstmal dankbar sein.“ Ich glaube daran, dass heute um 16 Uhr in der 12-Apostel-Kirche in Schöneberg Jocelyn B. Smith und die Different Voices of Berlin singen werden. Manche glauben daran, dass Obama zuhören wird. Wissen ist etwas anderes. Immerhin wird in der Kirche in der Nähe des Nollendorfplatzes gesungen.

Elvis betritt das Gebäude

Imani Abernathy, die Sängerin aus Illinois, stellte Merkel und Obama Fragen, tat aber nicht das, was sie wohl am besten kann – singen. Außerdem betrat am Brandenburger Tor niemand ein Gebäude, als er auf die Bühne kam; es handelte sich um ein überdachtes Zelt. An der Stelle, wo Ronald Reagan sagte: „Mr. Gorbachew, open this gate.“ Dabei wollte sich der Präsident nicht in die inneren Angelegenheiten eines deutschen Staates einmischen und sich schon gar nicht mit profanen Dingen wie der Verkehrsregelung beschäftigen.

Jocelyn B. Smith und die Different Voices singen in einem Gebäude und sie singen, während wenige hundert Meter weiter am Tor viel geredet wurde.

Viel gemeinsam

Jocelyn B. Smith und Barack Obama, 44. Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika, haben viel gemeinsam. Den Pass, ihren Glauben und den Glauben an Veränderung. Smith schrieb das Lied „Choose to change“ mit der Stelle „I know I can’t change what has happened, but…“

Auch Angela Merkel ist sich ihrer Fehlbarkeit bewusst, die sie auf der Open-Air-Bühne vor 70.000 Besuchern ansprach (statt 80.000 möglichen, viele wurden abgewiesen und kamen nicht hinein). „Ich mache Fehler, aber es ist gut zu wissen, das man dann nicht vernichtet ist, sondern aufgehoben.“ Glaube ist zu etwas nütze.

Wir freuen uns auf einen gelungenen Auftritt mit mitreißender Musik und selbstgeschriebenen Liedern wie „Ich bin Ich“, „Ich wünsche Dir“ und „Shine a Light!“.

Merkel- und Obamazitate vom 25. Mai 2017, 11 bis 12.30 Uhr Ortszeit in Mitteleuropa.

Am 26.5.2017 hat Jocelyn B. Smith einen weiteren Auftritt auf dem Kirchentag.

http://jocelynbsmith.com/

 

Mehr zu Jocelyn und den Different Voices:

Jocelyn im Glück! Jocelyn B. Smith erhält vom Berliner Rundfunk 91,4 die Weihnachtsüberraschung für ihr Wirken mit den Different Voices of Berlin

Als PDFDrucken

Anzeige

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

49 + = 57