Buchmesse abgesagt, aber online angesagt: Alternative zu analoger Messe

"Leipzig", gesehen in Berlin am 2.11.2017. © 2017, Foto: Andreas Hagemoser

Berlin, Deutschland (Kulturexpresso). Schon aus praktischen Gründen sollte man zurzeit bei seiner Terminplanung und Reisevorbereitung recherchieren, ob avisierte Veranstaltungen tatsächlich stattfinden wie zum Beispiel die Leipziger Buchmesse. Zur eigentlich anstehenden Messe, die sich nicht nur regional, sondern auch konzeptionell neben der weltgrößten in Frankfurt am Main etablieren konnte, erreichte uns am 6. März 2020 um 13:13 Uhr folgende Pressemitteilung unter dem Titel „ARD startet ‚virtuelle Buchmess’“: „Digitale Alternative nach Absage der Leipziger Buchmesse: Unter Federführung des MDR verlegt die ARD das geplante Bühnenprogramm von der Messe ins Netz und ins Radio. Unterstützt wird die ARD-weite „virtuelle Buchmesse“ vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels und von der Leipziger Buchmesse.“

Lesungen und Interviews in Halle/ Saale statt Leipzig. Leipziger Buchmesse im Studio statt auf dem Messegelände

„Bücherfreunde und Literaturfans müssen trotz Absage der Buchmesse nicht auf Lesungen und Interviews verzichten: MDR KULTUR lädt zahlreiche namhafte Autorinnen und Autoren, die ihre Neuerscheinungen nun nicht in Leipzig vorstellen können, ins Studio nach Halle ein.

Alle Gespräche werden live im Netz, im Radio und bei Facebook übertragen.

„Die Absage der Leipziger Buchmesse war für alle eine traurige Nachricht – für die Verlage und Autoren, für hunderttausende Besucherinnen und Besucher und die vielen Engagierten, die mit dem Lesefest ‚Leipzig liest‘ die ganze Stadt immer zu einer großen Bühne und Literatur zu einem gemeinschaftsstiftenden Erlebnis werden lassen. Wir wollen versuchen, diesen Geist der Leipziger Buchmesse auch in diesem Jahr ein Stück weiterleben zu lassen, indem wir den Autoren und ihrem Publikum im Netz ein Podium bieten. Wir bringen die Lesungen quasi als digitale Alternative per Livestream direkt nach Hause“, kündigt MDR-Intendantin Prof. Karola Wille an.

Der 14.März 2020: Bücher Thema im Internet und im Radio

Am eigentlichen Buchmesse-Samstag (14. März) sind von 10 bis 20 Uhr Schriftsteller im Halbstunden-Takt online und onair zu erleben – auf buchmesse.ARD.de und im Facebook-Channel von MDR KULTUR sowie bei MDR KULTUR im Radio und weiteren ARD-Kulturwellen. Zugesagt haben unter anderem Ingo Schulze, Katja Riemann, Nora Gomringer, Abbas Khider, Greta Taubert, Hans-Joachim Maaz, Stephan Ludwig, Valerie Schönian, Jan Wenzel, Tom Kummer und Marina Frenk, weitere Autoren haben ihre Teilnahme angekündigt. Auch Denis Scheck verlegt seine legendäre Messeveranstaltung „Best of Druckfrisch“ in diesem Jahr ins Studio und wird sich im Rahmen der „virtuellen Buchmesse“ auf seine unvergleichliche Art den neuen Titeln im Buchmarkt widmen.

Im Radio Unter Büchern

„Am Samstagabend steht dann ab 20 Uhr wie geplant die dreistündige „ARD Radio Kulturnacht: Unter Büchern“ auf dem Programm, und wird von allen Kulturradios der ARD übertragen. Gäste sind u.a. Lutz Seiler, Kerstin Hensel, Lana Lux und Ulla Lenze. Am Sonntag, 15. März, ist Schriftsteller Moritz von Uslar zu Gast im Studio beim „MDR KULTUR-Café“.“

ARD-Intendant Buhrow freut sich

„Ich bin froh, dass wir als ARD so schnell eine Lösung in der aktuellen Situation gefunden haben. Wir können die Buchmesse nicht ersetzen, aber wir sahen uns als ARD in der Verantwortung, schnell eine Alternative auf die Beine zu stellen – für die Kulturbranche und alle Bücherliebhaber“, sagt ARD-Intendant Tom Buhrow.“

Statement von Alexander Skipis vom Börsenverein zur Leipziger Buchmesse

„Die Leipziger Buchmesse hat eine unvergleichliche Strahlkraft und bringt viele Menschen in Kontakt mit Büchern. Die Absage der Messe ist daher ein schwerer Schlag für die Buchbranche. Wir freuen uns sehr, gemeinsam mit MDR und ARD in der kommenden Woche Autorinnen und Autoren und ihren Büchern und Themen eine Öffentlichkeit bieten zu können und somit viele Menschen für Bücher und das Lesen begeistern zu können“, sagt Alexander Skipis, Hauptgeschäftsführer des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels.“

Bücher und Buchmesse im ARD-Fernsehen des mitteldeutschen Rundfunks

Und auch im Fernsehen öffnet der MDR literarische Räume: Am Donnerstag (12. März) dreht sich im Kulturmagazin „artour“ alles um interessante Neuerscheinungen der Frühjahrssaison und am Freitag (13. März) folgt nach „Riverboat“ das „MDR KULTUR Spezial: Krimi, Thriller, True Crime“. Am Samstag (14. März) [korrigiert, Aha. von d.Red.] lädt Literaturexpertin Katrin Schumacher vier Autorinnen aus vier Generationen zum gemeinsamen literarischen Dinner ein: „MDR KULTUR – Unter Büchern“ – zuerst um 22.15 Uhr bei 3sat und um 23.20 Uhr im MDR-Fernsehen. Die beiden MDR KULTUR-Fernsehsendungen können bereits ab 11. März vorab in der ARD-Mediathek angeschaut werden.

Leipziger Buchmesse – MDR-Kultur im Internet und Funk

„Zusätzlich berichtet MDR KULTUR im Netz und im Radio ausführlich über die Verleihung des Preises der Leipziger Buchmesse und stellt alle relevanten Neuerscheinungen des Frühjahres ausführlich vor.

Alle Livestreams und Infos auf buchmesse.ARD.de bzw. mdrkultur.de/buchmesse und im Facebook-Channel von MDR KULTUR.“

Filmpremiere und Konzert

Weiter hieß es: „Die Premiere der MDR-Koproduktion „Kinderraub der Nazis – Die vergessenen Opfer“ am 11. März in der Schaubühne Lindenfels sowie das Konzert des MDR-Rundfunkchors unter Leitung von Philipp Ahmann“ am 13. März um 20.00 Uhr in der Leipziger Nikolaikirche „finden ebenfalls wie geplant statt.“

Wegschwimmende Felle und schneller, halber Ersatz

Unken mag man, dass bei dem überraschenden Ausfall von Veranstaltungen der oder die eine oder andere, Institutionen eingeschlossen, seine Existenzberechtigung zu verlieren befürchtet und nun hektisch sich eine Stimme verschafft. Andererseits reagieren Institutionen wie auch die ITB Berlin auf die durchaus zurzeit (noch?) bestehende Nachfrage nach analogen Angeboten wie Messen. Ob die diesjährigen Erfahrungen zu einer Veränderung von Gewohnheiten führen wird oder erst recht zu einer Sehnsucht nach dem Bisherigen, dessen Wert vielleicht erst durch das Fehlen richtig erkannt wird, bleibt abzuwarten.

https://kulturexpresso.de/digital-schlaegt-personal-aktuelle-alternative-analoger-veranstaltungen/

Anzeige