Digital schlägt Personal. Aktuelle Alternative analoger Veranstaltungen

Digitales Live-Bild einer Rede des Berliner Regierenden Bürgermeisters Müller auf der Reisemesse ITB. Gleichzeitige digitale Livebilder auf einer analogen Veranstaltung. © Foto/BU 2018/2020: Andreas Hagemoser

Berlin, Deutschland (Kulturexpresso). Digital schlägt Personal? Digital ist ein Adjektiv, Personal ein Substantiv – werden hier Äpfel mit Birnen verglichen? Dennoch ist unsere halbenglische Welt verständlich. Digitale, also nichtanaloge Angebote, sind im Moment die einzige ansteckungsfreie Alternative zu Veranstaltungen mit persönlicher Teilnahme wie Messen, Kongressen und Konzerten. Ja, und Fußballspielen. Da letztere bis in die 3. Liga oftmals gefilmt und übertragen werden, ist der „Verlust“ nicht so groß, auch wenn Ordner und Kartenkontrolleure, Imbiss- und Reinigungspersonal, Stadionsprecher und andere arbeitslos werden. In Italien werden gleich Schulen und Universitäten geschlossen.

Übertragungen von Theateraufführungen und Konzerten live in Kinos sind ein bekanntes Format. Siehe dazu den Beitrag An Ihnen ist es jetzt, sich zu erklären. Sind Sie entschlossen, mir für immer zu gehören? Molières „Le Misanthrope“ wird erstmals aus der Comédie-Française live ins Kino übertragen von Dirk Fithalm.

Dabei vermeidet der Besuch eines Kinos am Heimatort zwar Reisen, ist aber noch nicht kontaktminimiert.

Nachdem in der Schweiz auf Beschluss des Bundesrates Veranstaltungen mit mehr als 1000 Teilnehmern untersagt wurden, wie die Neue Zürcher Zeitung NZZ am 28. Februar 2020 berichtete, denkt nach aktuelleren Meldungen der bundesdeutsche Minister für Gesundheit Jens Spahn, der durch eine Pointe im Theaterstück „Auf der Straße“ berühmter wurde, über Ähnliches für die Bundesrepublik nach.

Live-Konzerte wie das der „Mighty Oaks“ (MO) am 3.3.2020 in der Großen Freiheit 36 in Hamburg wären je nach Anzahl der Besucher dann gefährdet bis vorübergehend unmöglich.

Messen zu ersetzen ist schon weit komplizierter. Während im Kleinen der Ausfall der Internationalen Tourismusbörse ITB (geplant für den 4.-8.3.) vergleichsweise winzige analoge Alternativen wie den International Media Marketplace (IMM Germany) auf den Plan rief, der sich nach Angaben von Travmedia binnen vier Jahren zum „größten Medienevent in Deutschland, Österreich und der Schweiz entwickelt“ hat – die Veranstaltung fand laut Mitteilung vom 29.2. am Dienstag, den 3. März „im Hotel Ritz-Carlton in Berlin statt – trotz der Absage der ITB“ – wird schnell versucht, digital Ersatz anzubieten. Bereits bestehende digitale Angebote werden vermutlich stärker genutzt.

Digitale Alternativen analoger Veranstaltungen – Beispiel: Reise-Messe ITB mit völlig neuer Plattform, für jeden zugänglich

ITB-Buchpreise 2020 https://kulturexpresso.de/itb-buchawards-2020-die-gewinner-stehen-fest-u-a-paul-theroux/

In einer Pressemeldung der Messe Berlin vom Donnerstag, den 5. März heißt es: „Die ITB ist trotz Absage digital präsent: Mit dem Launch von itb.com (www.bit.ly/3cAaTmz) schafft die weltweit führende Reisemesse eine völlig neue Plattform, um die globale Reisebranche ganzjährig zu vernetzen. Die globale Website schlägt die Brücke zwischen analog und digital und liefert innovative Möglichkeiten für Business, Networking und exklusiven Content. „Angesichts der momentan so schwierigen Zeiten braucht die Tourismusbranche die ITB mehr als je zuvor“, kommentiert Dr. Martin Buck, Senior Vice President Travel+Logistics, Messe Berlin GmbH. Im Rahmen einer Virtual ITB Convention diskutieren deshalb internationale Top-Speaker der ITB in zukunftsweisenden Veranstaltungen, wie die globale Reisebranche durch intelligente Strategien auch in einem herausfordernden Umfeld zukunftsfähig bleibt. Aus aktuellem Anlass nimmt auch der Umgang der Branche mit dem Corona-Virus eine tragende Rolle ein. Die mehr als 20 exklusiven, englisch- und deutschsprachigen Live-Streams, können zwischen dem 5. und 11. März 2020, teils in Echtzeit, teils zeitversetzt, au itb.com verfolgt werden und stehen allen Interessierten danach als Videos „on-demand“ zur Verfügung.“

„Mit der neuen Website etablieren wir ein zentrales und in dieser Form einzigartiges Travel Network, das weltweit in allen Märkten nutzbar ist. Ziel ist es, an 365 Tagen im Jahr Business, Content und Netzwerken zu ermöglichen. Darüber hinaus möchten wir den Zugang für Newcomer der Branche erleichtern. Wir unterstreichen damit die ganzjährige, internationale Markt- und Meinungsführerschaft und festigen konsequent die Positionierung unserer USPs Contacts und Content“, so Dr. Martin Buck weiter.“

Das generelle Ende analoger Veranstaltungen ist noch nicht gekommen und nicht absehbar. Menschen sind soziale Wesen und möchten sich persönlich begegnen – und sei es auch nur über die Distanz in einem Saal. Das vorübergehende Ende analoger Veranstaltungen mit Massenbeteiligung vielerorten ist wohl auch für die Umwelt ein Gewinn.

Anzeige