Ein munterer Reiseführer für moderne Kreuzfahrer und Kreuzfahrerinnen – Zum originellen Opus „Westliches Mittelmeer. Angelegt – was nun?“ von Juliet Altmeyer und Janice Schmidt-Altmeyer

247
"Westliches Mittelmeer. Angelegt - was nun?" von Juliet Altmeyer und Janice Schmidt-Altmeyer. © Koehler

Berlin, Deutschland (Kulturexpresso). Natürlich habe ich die beiden bildhübschen „Cruise Sisters“ Juliet und Janice auf einer Kreuzfahrt (einer Flussreise auf Rhein und Mosel) kennengelernt – und zugleich ihr ebenso originelles Opus: Einen handlichen Reiseführer mit zahlreichen Insider- und nun nicht mehr so geheimen „Geheimtipps“ für Kreuzfahrer und Kreuzfahrerinnen, die auf eigene Faust Landausflüge unternehmen. Das kündigt schon der Titel des ebenso anregenden, überaus vielfältigen wie praktischen (und bei alledem immer noch handlichen 136 Seiten starken) Guide-Books an.

Ihr Reiseführer ist genauso wie die beiden auffallend blonden Autorinnen – und, wie sie sich selbst zutreffend charakterisieren, Weltenbummlerinnen: humorvoll und sachkundig. Das kosmopolitische und polyglotte Weltenbummlertum wurde den beiden J-Schwestern bereits in die Wiege gelegt: aufgewachsen sind sie in Göteborg, Kiel und St.Petersburg – und entsprechend wechseln sie zwischen Deutsch, Russisch und Schwedisch wie zwischen drei Muttersprachen (sowie was man sonst noch so beherrschen muss, wie beispielsweise Englisch).

„Angelegt“ befasst sich mit 18 Häfen im westlichen Mittelmeer, in denen Kreuzfahrtschiffe anzulegen pflegen – von der korsischen Hauptstadt Ajaccio bis zum spanischen Valencia, wobei sich die beiden outen und Barcelona zum „Lieblingshafen Nr.1“ erklären (was ich durchaus nachvollziehen kann). Praktisch wie die beiden nun mal veranlagt sind, beginnt das Buch mit „Kreuzfahrt-Packlisten“ für den Aufenthalt an Bord und den Landgang (mit kleinen Kästchen zum Ankreuzen – und die J-Sisters wären nicht die J-Sisters wenn sie nicht auch gleich Dinge aufführen würden, die man keinesfalls an Bord mitnehmen sollte und einer leeren Liste für Dinge die man sonst noch mitnehmen möchte. Und, nicht notwendig aber im Ernstfall sehr nützlich, ein Hinweis darauf, dass man je nachdem Wein oder Sekt kostenfrei an Bord nehmen (und sich so einiges ersparen) kann – denn das kann, aus eigener Erfahrung, einiges kosten…

Der Reiseführer glänzt durch seine persönliche Perspektive: Die Beiden legen ihre persönlichen Präferenzen offen. Bei jeder Destination gibt es wohltuend knappe Hinweise auf deren Besonderheiten und historischen Aspekte – und schon kommen die praktischen Tipps, welchen Bus man wohin nehmen kann, und wann diese Busse fahren – neben einem sehr anschaulichen Plan mit den wichtigsten Sehenswürdigkeiten. Dann folgen Empfehlungen von besonders guten Restaurants, Bars und Märkten (mit Fotos) und Hinweise auf die nach Möglichkeit abzuklappernden Highlights der Hafenstadt. Es ist meines Wissens der einzige Reiseführer, welcher derart brauchbare Tipps für Landgänge in knappster Form bietet. Denn: Erstens gibt es viele Kreuzfahrer, denen die von den Reedereien angebotenen Landausflüge mit ihrem oft eher bescheidenen Niveau und den bisweilen eher mühsamen Mitpassagieren eher zuwider (und auch zu teuer sind), und die sich viel lieber auf eigene Faust an den Anlage-Orten bewegen möchten. Aber: Naturgemäß ist die Zeit knapp, man will ja keinesfalls das Schiff verpassen – deshalb ist man so dankbar für ein Guide-Book, verfasst von so erfahrenen und überaus praktisch veranlagten Reise-Profis wie den Cruise-Sisters. Ein Buch überdies, dass bequem in der an Land mitgenommenen Reisetasche Platz hat, kaum etwas wiegt, und auf drei vier Seiten übersichtlich alles Wissenswerte über die jeweilige Destination bietet.

Doch nicht genug: Nicht nur bietet das Buch in einer Einstecktasche kleine, handliche aber sehr übersichtliche Stadtpläne zum Mitnehmen, wenn man das Buch in der Kabine lassen möchte – die letzten Seiten überraschen mit sorgfätlig ausgewälten eigenen Kochrezepten (mit unwiderstehlichen Fotos garniert!): Mittelmeer-Klassiker, vom Pesto alla Genovese über sizilianische Reisbällchen, „Arancini“, gefüllt mit Mozzarella und Schinken bis zum „erfrischenden Kultgetränk“ Agua de Valencia. Denn die beiden sind nicht nur Profi-Kreuzfahrerinnen und vielgereiste, vielsprachige Frauen von Welt – sind sind auch Gourmet-Chefs von Rang, von denen man sich liebend gerne bekochen lassen möchte…

„Angelegt – was nun“, spritzig-witzig, anregend, zugleich einfach und handlich, aber bis ins letzte Detail durchdacht und sichtlich mit sehr großem Aufwand produziert: Ein Muss für jeden Kreuzfahrer und jede Kreuzfahrerin, die eine Hafenstadt auf eigene Faust erkunden und jede Minute an Land optimal nutzen möchte!

Bibliographische Angaben

Juliet Altmeyer und Janice Schmidt-Altmeyer, Angelegt – was nun?, 136 Seiten, zahlreiche Abbildungen und 21 Karten, Klappenbroschur, Format: 14,8 x 21 cm, Verlag: Koehler, Hamburg, 1. Auflage, April 2020, ISBN 978-3-7822-1361-5, Preise: 19,95 EUR (Deutschland), 20,50 EUR (Österreich), 23,90 SFr

Anzeige