Eine Insel mit Fondation – die Fondation Carmignac auf der Insel Porquerolles

0
132
Der kreuzförmige Ausstellungsraum unter der gläsernen Decke derFondation Carmignac auf der südfranzösischen Insel Porquerolles. © David Desrimais Éditeur, Foto: Foto: Luc Boegly

Porquerolles, Frankreich (Kulturexpresso). Zwischen Marseille und Saint-Tropez liegt eine Insel mit Fondation. Die Insel heißt Porquerolles und die Fondation Carmignac.

Die Fondation Carmignac wurde im Jahr 2000 auf Initiative von Edouard Carmignac gegründet und sei nach eigenen Angaben eine Unternehmensstiftung mit zwei Schwerpunkten: einer Kunstsammlung mit fast 300 Werken und dem jährlich vergebenen Photojournalism Award.

Seit Juni 2019 stellt dort in einem umgebauten provenzalischen Bauernhaus aus Naturstein Charles Carmignac vor allem die Kunstsammlung seines Vaters aus, vor allem Werke aus der Nachkriegszeit, darunter namhafte Künstler wie Andy Warhol, Jean-Michel Basquiat und Maurizio Catellan.

Gelände und Gebäude sind mehr oder weniger öffentlich zugänglich. Das Gebäude wurde so gestaltet, dass die Sammlung präsentiert werden kann, aber auch Veranstaltungen stattfinden können.

Durch die Räume im Untergeschoss gehen Besucher bestenfalls barfuß und zwar auf kaltem Stein. Im 15 Hektar großen Garten, in dem Skulpturen stehen, wird hingegen mit Schuhen geschlendert. dürfen sie die Schuhe wieder anziehen und Skulpturen bewundern.

Das besondere scheint für viele die gläserne Decke zu sein, die den Boden eines flachen Wasserbeckens bildet, sodass das Sonnenlicht durchdringen kann. Sehen Sie selbst!

Weil der Andrang groß ist, werden jede halbe Stunde höchstens 50 Besucher hineingelassen.

Mehr Infos auf der Heimatseite fondationcarmignac.com im Weltnetz.

Als PDFDrucken

Anzeige