Entchen auf Kärtchen mit Strandtüchern und Rettungsringen – Das Kartenspielchen „Duck“

0
165
"Duck" von Johannes Krenner. © Hutter Trade GmbH & Co. KG

Berlin, Deutschland (Kulturexpresso). Duck, was ist denn das? Duck ist eine Ente, doch davon gibt es drei und zwar auf Handkarten. Richtig, „Duck“ ist ein Spiel, ein Kartenspiel der Marke Huch von Hutter Trade in Günzburg, und die drei Entchen von Autor Johannes Krenner heißen Lulu, Sonny und Duke. Diese drei Ducks, so will es die Legende, würden „auf die nächste große Welle“ warten.

In einer Hutter-Pressemitteilung vom 11.3.2020 ist sogar vom „Abhängen, surfen und chillen“ die Rede. Wenn das kein „entspanntes Leben am Strand“ ist, was dann?

„Duck“ von Johannes Krenner. © Hutter Trade GmbH & Co. KG

„Das Wichtigste“ jedoch sei, sich „rechtzeitig“ zu „DUCKen!“. „Wer bei diesem Kartenspiel auf einer guten Welle reitet und gekonnt alle Handkarten abspielt, ist gut. Aber wem reicht ein ‚gut‘, wenn man sich auch clever und cool ducken und so zum Sieg spielen kann? Das Kartenspiel’DUCK‘ bietet ausreichend Ärgerpotenzial, verlangt aber auch ein wenig Mut, um die nächste (Karten-) Welle perfekt zu meistern. Keep cool and DUCK!“

Das gilt wohl für große Kinder mit kleinem Kopf, denn erstens sei das Spiel für Kinder „ab acht“ Jahren geeignet, aber spätestens, wenn das erste Dutzend an Lebensjahren vorbei ist, dann will man selbst zum Strand, „abhängen, surfen und chillen“, also alles andere als mit Karten spielen.

„Duck“ von Johannes Krenner. © Hutter Trade GmbH & Co. KG

Zum Spiel werden die Karten mit den Rettungsringen in die Mitte gelegt, jeder Teilnehmer legt eine, seine Handtuch-Karte vor sich und bekommt vom Geber der Karten sieben Entenkarten in die Hand. Eine Karte wird vom Geber offen ausgelegt und die anderen nicht auf die Spieler verteilten Karten werden als Nachziehstapel verdeckt neben die Rettungsringkarten gelegt.

Das Spiel beginnt. Wer dran ist, der spielt erst eine Karte aus oder beliebig viele der gleichen Zahl, wobei die Farbe der Karte egal ist, oder eine auf- oder absteigende Abfolge von Karten (mindestens drei) der gleichen Farbe. Wenn man nach dem Ausspielen noch Karten auf der Hand hat, muss man die oberste Karte vom Nachziehstapel oder die oberste Karte vom verdeckten Ablagestapel links oder rechts von einem nehmen. Lustig.

Sollte jedoch schon jetzt der Spieler keine Karte mehr auf der Hand halten, darf er sich eine Karten mit einem Rettungsring und zwar die grüne Seite nehmen und unter seine Handtuchkarte legen. Hurra.

„Duck“ von Johannes Krenner. © Hutter Trade GmbH & Co. KG

Des einen Freud ist des anderen Leid. Die anderen Spieler müssen ihre Karten zählen und die Summen vergleichen. Laut Spielregel muss „der Spieler mit der höchsten Summe … alle Karten“ abwerfen. Alle anderen Spieler legen ihre jeweils höchste Handkarte verdeckt unter ihr Strandtuch.

Das ist noch nicht alles. Es fehlt noch das „DUCKen“. Doch das wollen wir hier und heute nicht verraten. Nur soviel noch, dass nach fünf Runden, die in der Regel im Uhrzeigersinn gespielt werden, jeder seine Punkte zu zählen hat und derjenige, der am meisten davon vorweisen kann, gewinnt. Als Siegpunkte gelten die Werte aller Karten unter dem eigenen Strandtuch, also die Entenkärtchen sowie die Siegpunkte der grünen Rettungsringkarten. Die Strafpunkte der roten Rettungsringkarten müssen abgezogen werden. Das Zählen ist einfach, die Regeln sind einfach, das Niveau ist – im guten Verständnis – auch einfach. Ein nettes Kartenspiel.

Für zwei bis eine Hand voll von großen Kindern dürfte „Duck“ ein netter Zeitvertreib sein, der zwischen einer Viertelstunde und einer halben Stunde anhält. Für Zwischendurch und auf Reisen zum Strand ist dieses Spiel, das in den Strandkorb oder Rucksack passt, prima, aber für einen ausgiebigen Spieleabend nicht wirklich wunderbar.

Bibliographische Angaben

Duck, Autor: Johannes Krenner, Anzahl der Spieler: von 2 bis 5, Alter der Spieler: von 8 bis 99, Dauer des Spiels: von 20 bis 25 Minuten, Format: 94 mm x 121 mm x 25 mm, Inhalt: 79 Karten, Illustration: fiore-gmbh.de, Verlag: Hutter Trade, Günzburg, März 2020, EAN: 4 260071 881441

Anzeige