Familienleben auf einem Wohnschiff – „Vier Zimmer, Küche, Boot“ von Uta Eisenhardt

783
© Delius Klasing

Berlin, Deutschland (Kulturexpresso) Berlin wirkt mancherorts besonders schön, wenn man die Weltstadt vom Wasser aus betrachtet. Gut dran, wer drin ist in einem Hausboot und mit dem auf Spree und Havel fährt. Doch die Hausboote, die in und um Berlin unterwegs sind, werden meist tage- oder wochenweise genutzt. Eine Nummer größer wäre, wenn die Wahl auf ein Wohnflußschiff fällt. Wohnen auf einem Flußschiff beziehungsweise für immer auf eine Hausboot leben, das ist für Uta Eisenhardt, die Autorin des Buches „Vier Zimmer, Küche Boot“, „eine Form selbstbestimmten Lebens“, der für viele Menschen ein Traum bleibt. Von der Vision bis zur Wirklichkeit fließt viel Wasser die Spree hinunter. Und die Spree fließt träge.

Immerhin setzte Familie Eisenhardt ihre Ideen um, obwohl laut Verlag Delius Klasing „die Berliner Journalistin Uta Eisenhardt … eher aus Zufall zur Hausbootbesitzerin wurde“. Das Buch handelt aber nicht nur davon, wie aus dem „Bauhüttenschiff WS 3454“, das für 10.137 Euro ersteigert wurde, das Hausboot „Helene“ wurde, sondern auch von Problemen auf und am Wasser, die sie „mit einer großen Portion Humor und Pragmatismus“ anging. Delius Klasing: „Schnell wird ihr und ihrer Familie klar, warum ein Supermagnet zum begehrtesten Gegenstand auf dem Boot wird (hilfreich gegen Schlüsselverlust direkt vor der Haustür), wie wichtig die richtige Gummizusammensetzung bei Schläuchen sein kann (wer mag schon feststellen, dass seine Wohnung unbeabsichtigt zur Klärgrube wird?) oder welche Macht die friedliche Szene der Wohnbootbesitzer auf ein Stadtviertel haben kann (so viel, dass eine verrufene Neonazi-Gegend zum beliebten Stadtviertel wird).

Eines wird jedenfalls schnell klar: Wer ein Hausboot kauft, muss Mut mitbringen. Mut, sich auf Unbekanntes einzulassen und Mut, für seine Wohnform nicht nur beneidet, sondern auch belächelt oder gar bekämpft zu werden.

In ihrem Buch „Vier Zimmer, Küche, Boot“ berichtet Uta Eisenhardt von diesem Spannungsfeld. Außerdem beschreibt sie skurrile und abenteuerliche Erlebnisse mit, auf und neben der ‚Helene‘, dem Hausboot ihrer ganz normalen Vater-Mutter-und-zwei-Kinder-Familie mitten in Berlin.“

Mehr Infos unter http://www.estyle-berlin.de/kontakt_impressum.html

* * *

Uta Eisenhardt, Vier Zimmer, Küche, Boot, Eine Familie zieht aufs Wasser, 196 Seiten, 82 Farbfotos, 1 farbige Abbildung, Format: 15 x 22,5 cm, Flexcover, Delius Klasing Verlag, Bielefeld, ISBN: 978-3-667-10425-0, Preise: 22,90 Euro (D), 23,60 Euro (A)

Anzeige

Vorheriger Artikel„Es tönen die Lieder, der Frühling kommt wieder“ – Gerhild Karpf singt einen Nachmittag lang im Café Adele
Nächster ArtikelLange wurde der philippinische Film unterschätzt und übersehen – Endspurt für Kidlat-Tahimik-Schau im Berliner Filmhaus, die teils auch in München, Basel, Brüssel und London zu sehen ist