Hoffnung, Texte und Bilder aus der Weltliteratur im Literaturkalender 2021

"Der Literaturkalender 2021" aus dem Verlag Edition Momente mit Texten und Bildern aus der Weltliteratur. © Edition Momente

Berlin, Deutschland (Kulturexpresso). Manche Kalender haben es in sich: Hoffnung. Jedenfalls Momente. Warum nicht ein Weilchen Weltliteratur, jedenfalls Textchen davon und Bildchen.

Viel mehr als das passt nicht auf 60 Seiten des von Elisabeth Raabe herausgegebenen und von Max Bartholl gestalteten Literaturkalenders 2021. Keine Frage, dass die buchstäblichen Bruchstücke schöne Schnipsel und die Bilder zu den Kurztexten gut gewählt und platziert wurden, doch das ist auch alles. Schmücken müssen Worte aus Weltliteratur nun Wände. Wenn die Leute, die darauf glotzen wie auf flache Flimmerflächen, wenigstens auch einmal ein gutes Buch in die Hand nehmen und ein wenig lesen würden, dann wäre mit einem Literaturkalender schon viel gewonnen.

Der Verlag Edition Momente teilt zum 2021er Literaturkalender mit: „Krisenzeiten sind Hoffnungszeiten, denn »wie könnte ich ohne Hoffnung leben«, bekennt Franz Kafka. Ob Krieg, Exil oder Epidemie, eine aussichtslose Liebe oder Schreibblockade – immer wird das Ende ersehnt, erhofft, der Neuanfang erträumt, für eine andere Zukunft gekämpft. Manchmal sind es Jahre vergeblichen Wartens, verlorener Hoffnungen.

Toni Morrison und andere Autorinnen und Autoren der Weltliteratur erzählen im Literatur Kalender 2021 von ihren Momenten der Hoffnung.“

Erzählen? Die Erzählungen stehen in Büchern, Brösel daraus befinden sich auch in diesem Kalender.

Bibliographische Angaben

Der Literaturkalender 2021, Momente der Hoffnung, Texte und Bilder aus der Weltliteratur, Herausgeberin: Elisabeth Raabe, estaltet von Max Bartholl, 60 Blätter / 55 Fotos / farbig, Format: 32,5 × 24 cm, Spiralbindung, Verlag: Edition Momente, Zürich, Hamburg, 2020, ISBN 978-3-0360-2021-1, Preise: 22 EUR, 33,50 SFr

Anzeige