Klangkunst im Otto-Lilienthal-Flughafen – Die 3. Sonambiente will in Berlin-Tegel landen

308
Wie hier im Flughafen Tegel dürfen in Berlin Restaurants und Cafés nun wieder öffnen. Allerdings maximal 6-22 Uhr. Archivbild aus dem Jahr 2017. © Photo Andreas Hagemoser 2017

Berlin, Deutschland (Kulturexpresso). Die meisten kennen den Otto-Lilienthal-Flughafen nur als Berlin-Tegel und Oberschlaue kürzen ihn TXL ab, denn so und nicht anders lautete dafür der IATA-Code. Seit dem 8. November 2020 ist das Vergangenheit.

Mittlerweile findet auf dem Gelände und in den Gebäuden anderes statt. Ein Festival für Augen und Ohren soll in Kürze beginnen. Laut Pressemitteilung der Blum PR vom 13.8.2021 würde es „zum Abschied von TXL“ ab 20. August 2021 um 18 Uhr „Klangkunst“ geben. Noch ein „Final Boarding Call“? Dazu heißt es, daß „nach monatelanger, intensiver Vorbereitung“ zum oben genannten Termin „die dritte Ausgabe des legendären Berliner Festivals ‚Sonambiente‘ im Terminal A/B“ veranstaltet werde.

Nebenbei könne, so die „Festivalleiter Matthias Osterwold, Florian Wachinger und Georg Weckwerth“, die „von Meinhard von Gerkan, Volkwin Marg und Klaus Nickels entworfene und 1974 eröffnete Architekturikone ein letztes Mal“ erlebt werden, „bevor die historischen und denkmalgeschützten Terminalgebäude umgebaut werden“ würden. Wohl wahr.

Wahr ist wohl auch, daß das Sechseck mit Werken wie „Hexagon“ von Blixa Bargeld, „Final Boarding Call“ von Emeka Ogboh und „Ambient Air“ von Susan Philipsz bespielt oder bespaßt wird.

Mehr zu diesem Spiel und Spaß auf der Heimatseite sonambiente.berlin im Weltnetz.

Anzeige