Senatorin weiht Rathausumfeld ein. Gelände um altes und neues Rathaus Wedding fast fertig

0
193
Bäume in (der) Mitte: Die Bank im Rathausumfeld ist eine runde Sache. Im Mittelgrund die Müllerstraße, Das Rathaus steht links. (Weiter rechts auf der gegenüberliegenden Straßenseite der Leopoldplatz.) © Foto/BU : Andreas Hagemoser, 2018

Berlin, Deutschland (Kulturexpresso). Stadtentwicklungssenatorin Kathrin Lompscher (Die Linke) wollte heute den Platz neben dem alten Rathaus Wedding einweihen. Eigentlich hätte die Senatorin wohl am 12. November lieber einen Elise-und-Otto-Hampel-Platz eingeweiht, nach dem Weddinger Arbeiterehepaar, das von den Nazis wegen Aktionen gegen die offizielle Politik im Krieg hingerichtet worden war. Dieses Ansinnen war umstritten und der demokratische Konsens fand, hier müsse ein besserer Name gefunden werden, falls überhaupt. Immerhin zu einem Elise-und-Otto-Hampel-Weg hat es gereicht durch Umbenennung des der Müllerstraße nächstgelegenen Teils der Limburger Straße im Belgischen Viertel.

15.30 Uhr war als Termin vorgesehen. Die Flächen rund um den weißen Rathausturm, der jetzt als Jobcenter dient genau wie ein weiteres Gebäude wenig weiter südöstlich an der Müllerstraße, wurden komplett neugestaltet. Eine dort befindliche türkische Konditorei, das Simit Evi, war im Bestand gefährdet, existiert aber samt der attraktiven Außensitzplätze bis heute. Als Zahl für die Kosten der Neugestaltung kursiert die Summe von 3.000.000,- Euro. Die Architekten des Büros Annabau stammen aus Berlin. Das Geld bleibt also im Lande.

Am alten, roten Rathaus Wedding steht immer noch die entsprechende Schrift. Ein richtiges Rathaus ist es seit der Bezirksreform nicht mehr. Funktionen eines Bürgeramts werden aber wahrgenommen. Das ganze Gelände samt der Schiller-Bibliothek, die abends tatsächlich im Licht schillert, liegt jetzt im Bezirk Mitte. Von der Müllerstraße aus gesehen liegt die Bibliothek hinter der Konditorei versteckt.

Zum Trost: Ein schönes Pflaster

Das Pflaster ist teilweise kunstvoll gestaltet.

Pflasterschmuck im Rathausumfeld. Reliefs in verschiedenförmigen Gehwegplatten (Parallelogramme). Vor dem Rathaus Wedding. © Foto/BU : Andreas Hagemoser, 2018

Bauzeit: etwa dreieinhalb Jahre.

Baubeginn: berlintypisch (?) verzögert

Fertigstellung: schneller und früher als der Flughafen BER in der Nähe von Schönefeld

Am Platzrand sind kryptische Ortsnamen eingraviert.

Elise-und-Otto-Hampel-Weg heißt jetzt das Ende der Limburger an der Müllerstraße. Links das Jobcenter, drumherum das Rathausumfeld Wedding. Hier auf der von der Müllerstraße abgewandten Seite dauern die Bauarbeiten Ende Oktober an. © Foto/BU : Andreas Hagemoser, 2018

Die Kultur und die Kinder kamen nicht zu kurz: Es gab ein festliches Rahmenprogramm der Musikschule und der Ernst-Schering-Schule sowie einen Laternenumzug einer angrenzenden Kita.

Ratlos Wedding? Wird am Rathaus herumgehampelt? Bezirk Mitte gebiert neuen Platz an Leo und Müllerstraße: das Rathausumfeld

Als PDFDrucken

Anzeige

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

82 + = 86