Lang lebe der Leak! – Freispruch für Katharine Gün – Zum Politthriller „Official Secrets“ von Gavin Hood

0
267
Szene aus dem Film "Official Secrets". © eOne Germany

Berlin, Deutschland (Kulturexpresso). Im Grunde ohne Schnickschnack und schön schnörgellos wird im Spielfilm „Official Secrets“ die Geschichte einer Enthüllerin und die einer Aufdeckung im Vereinigten Königreich (VK) gezeigt. Der Polit-Thriller von Gavin Hood, der 2018 gedreht und erstmals im Januar 2019 gezeigt wurde, gibt die Geschichte von Katharine Gün (oft falsch und Gun wie Gewehr oder Pistole geschrieben, ihr Ehemann ist Kurde und sie trägt seinen türkischen Namen Gün wie Tag) wieder, die in einem der VK-Geheimdienst arbeitet und nicht nur moralisch Verwerfliches tat, sondern auch Illegales.

Als Whistleblowerin und also Geheimnisverräterin wurde sie nicht nur in Engeland gefeiert, sondern auch in deutschen Landen, denn sie gab 2003 ein streng geheimes Memo der National Security Agency (NSA) der VSA über eine Friedensaktivistin an die Presse durch. Dadurch wurde eine illegale Spionageoperation gegen Mitglieder des Sicherheitsrates der Vereinten Nationen (VN) aufgedeckt. Die VSA versuchte mit Hilfe der Five Eyes, zu denen auch das VK gehört, kleinere, unentschiedene Mitgliedsstaaten zu erpresst, damit diese für den völkerrechtswidrigen Angriffskrieg von Truppen der VSA mit Vasallentruppen auf den Irak zustimmen.

Gün arbeitet beim VK-Geheimdienst GCHQ und las am 31. Januar 2003 eine als topsecret eigestufte E-Mail des VS-Geheimdienst NSA. Darin ersuchte ein NSA-Mitarbeiter seine Kollegen um Amtshilfe bei einer Abhörwelle in der VN. Von Gün gelangte die E-Mail an Martin Brigh, Journalist der Zeitung „The Observer“. Sie handelte so, weil sie keinen Grund für eine Krieg gegen den Irak, eine Invasion des Iraks und eine Besatzung des Iraks sah. Sie hoffte, das verhindern zu können. Wir wir wissen gelang das nicht.

Am Ende waren auch die Deutschen zu feige, sich den Yankee-Imperialisten unter Bush (Republikaner) und Briten unter Staats- und Regierungschef Blair (Labour) in den Weg zu stellen, immerhin schossen Deutsche unter Kanzler Schröder (SPD) und Vizekanzler Fischer (Bündnis 90/Die Grünen) nicht mit.

In Berlin kamen im Februar 2003 weit über eine Million Menschen zur größten Friedensbewegung der BRD zusammen, in London fast eine Million.

Gün lieferte einen Beweis für das gigantische Lügengebäude um einen Ölkrieg der VSA. Als Gün den Film später selbst sah meinte sie, dass er ihrer Geschichte sehr ähnele und den längst vergessenen Fall gut dokumentiere.

Nicht nur Georg W. Bush, Colin Powell und viele andere Yankee-Imperialisten in Washington logen, dass sich die Balken bogen, sondern auch in Westminster Tony Blair und Konsorten.

Filmographische Angaben

  • Orginaltitel: Official Secrets
  • Originalsprache: Englisch
  • Staat: VSA, VK
  • Jahr: 2019
  • Regie: Gavin Hood
  • Drehbuch: Gregory Bernstein, Sara Bernstein, Gavin Hood
  • Kamera: Florian Hoffmeister
  • Schnitt: Megan Gill
  • Musik: Paul Hepker, Mark Kilian
  • Darsteller: Keira Knightley (Katharine Gün), Matt Smith (Martin Bright), Ralph Fiennes (Ben Emmerson, Matthew Goode (Peter Beaumont), Indira Varma (Shami Chakrabarti), Conleth Hill (Roger Alton), Tamsin Greig (Elizabeth Wilmshurst), Hattie Morahan (Yvonne Ridley), Rhys Ifans (Ed Vulliamy), Adam Bakri (Yasar Gün), Ray Panthaki (Kamal Ahmed), Angus Wright (Mark Ellison), Monica Dolan (Fiona Bygate), Chris Larkin (Nigel H. Jones), Jack Farthing (Andy Dumfries)
  • Produzenten: Ged Doherty, Elizabeth Fowler
  • Altersfreigabe: FSK 6
  • Dauer: 112 Minuten

Anzeige