Malerfürst Markus Lüpertz Lüneburgs Gast in der Kunsthalle der Stiftung

0
296
Markus Lüpertz, Mykenisches Lächeln, Holzschnitt, 1986/2013 © Markus Lüpertz/ KUNSTHALLE DER SPARKASSENSTIFTUNG LÜNEBURG

Berlin/ Lüneburg, Deutschland (Kulturexpresso). Malerfürst Markus Lüpertz Lüneburgs Gast. Diese zweifache Doppel-Alliteration – eine Alliteration ist ein Stabreim mit gleichen Anfangsbuchstaben wie in „Milch macht müde Männer (meistens) munter“ – stand so nicht in der Pressemitteilung. Doch inhaltlich läuft es genau darauf hinaus, wie man beim Vergleich der Überschriften feststellen wird.

Die Ausstellung wird am Sonnabend oder Samstag, den 2. November 2019 eröffnet und läuft bis in den Dezember hinein bis nach Nikolaus. Bereits am „Double Tenth“, dem Nationalfeiertag der Republik China (Taiwan) erreichte uns folgende Pressemitteilung.

Malerfürst Markus Lüpertz Lüneburgs Gast „Der Malerfürst zu Gast in Lüneburg

Der Kosmos des Werkes von Markus Lüpertz unterliegt keiner stilbindenden Theorie, sondern folgt einzig und allein den Überlegungen des Künstlers. Er verschlingt die Welt in allen möglichen künstlerischen Medien, als Maler, Bildhauer, Zeichner, Grafiker, Texter oder Jazz-Musiker. Folgerichtig führen ihn daher seine Werke zu immer neuen Bildthemen: von der Landschaft zum Menschen, von der freien Einzelfigur zu Figuren der Religionen, vom einfachen Text zu den großen Mythen unserer Zeit. Er versteht es dabei wie kein anderes sich in neue Gedankenbilder einzulesen und ihnen eine neue formale und gedankliche Vision zu geben.

Seit den 1960er Jahren entsteht ein spannungsvolles, umfangreiches Gesamtwerk, das sich an der Kultur- und Kunstgeschichte der vergangenen Jahrhunderte orientiert, schlussendlich aber eine komplett neue Bildsprache entwickeln konnte.

Die grafischen Arbeiten, die in der Kunsthalle der Sparkassenstiftung Lüneburg ausgestellt werden, geben einen umfassenden Einblick in die handwerkliche Vielfalt sowie die Mythen umwobenen Bilderzählungen dieses Ausnahmekünstlers. Dabei ging es Lüpertz in seinen grafischen Werken nie um die Reproduktion oder Vervielfältigung, sondern um den Prozess. Unentwegt probiert er mit unterschiedlichsten Techniken und Größen.

Markus Lüpertz, Michael Engel, Lithographie, 2017. © Markus Lüpertz/ KUNSTHALLE DER SPARKASSENSTIFTUNG LÜNEBURG

Die zehn Holzschnitte zur titelgebenden Reihe „Mykenisches Lächeln“ entstanden 1985/86, also zu Beginn der Annäherung des Künstlers an die Druckgrafik.

Neben dieser Reihe zeigt die Ausstellung unter anderem auch die in diesem Jahr entstandene Reihe „Sternzeichen“, die je zwölf handbemalte Bronze-Skulpturen sowie Holzschnitt-Grafiken umfasst.

Markus Lüpertz, Sternzeichen Schütze, handbemalte Bronze, 2018. © Markus Lüpertz/ KUNSTHALLE DER SPARKASSENSTIFTUNG LÜNEBURG

Markus Lüpertz

Mykenisches Lächeln

3.11. – 11.12.2019

Eröffnung am Samstag, den 2.11.2019, um 18.30 Uhr.

Einführung in das Werk durch Therés Lubinetzki.

Markus Lüpertz wird anwesend sein. Teilnahme nur nach Voranmeldung.

www.kunsthalle-lueneburg.de

KUNSTHALLE DER SPARKASSENSTIFTUNG LÜNEBURG

In der KulturBäckerei

Ein Projekt der Sparkassenstiftung Lüneburg
Dorette-von-Stern-Straße 2
21337 Lüneburg.“


Der Eintritt ist frei.

Als PDFDrucken

Anzeige