Phantastische Farben – Annotation zum Buch „Augusto Giacometti, Wege zur Abstraktion“, herausgegeben von Beat Stutzer

123
"Augusto Giacometti, Wege zur Abstraktion", herausgegeben von Beat Stutzer. © Scheidegger & Spiess

Berlin, Deutschland (Kulturexpresso). Zum neuen 200 Seiten umfassenden und fast im A4-Format herausgegeben Buch „Augusto Giacometti, Wege zur Abstraktion“ aus dem Verlag Scheidegger und Spiess mit Sitz in Zürich teilt dieser zur klassische Monografie über den bekannten Pionier der abstrakten Malerei, der am 16. August 1877 in Stampa im Kanton Graubünden geboren wurde und am 9. Juni 1947 in Zürich starb, mit, daß das Werk „anlässlich einer grossen Retrospektive im Bündner Kunstmuseum Chur konzipiert“ worden sei. Diese „korrigierte Neuausgabe“ von Beat Stutzer mit Beiträgen von Beat Stutzer und Raimund Meyer enthält auch den Vortrag „Die Farbe und ich“ von Giacometti und ansonsten 143 farbige und 18 Schwarz-Weiß-Abbildungen.

„Rund 120 seiner wichtigsten Werke in illustrierte Überblicksdarstellung“ würden es ermöglichen, „den Stellenwert seiner Bilder im Kontext des Kunstschaffens seiner Zeit zu sehen“. Nun, den Kontext muß man kennen, auch sollte man mehr über den Maler aus der Schweizer Eidgenossenschaft wissen, aber die Bilder, die kann man in dem Buch betrachten.

Andererseits ist es richtig, daß „Giacomettis Vorstösse ins Reich des Nichtfigurativen … im Zentrum einer eingehenden kunstkritischen Analyse“ sehen würde, wie es beim Verlag heißt und „ausgewählte Arbeiten von Alice Bailly, Ferdinand Hodler, Paul Klee, Otto Meyer-Amden und Sophie Taeuber-Arp werden zum Vergleich herangezogen werden. So viel zu den Kunstwerken, dem Künstler und dem Kontext.

Daß „die Essays … die künstlerischen Intentionen Augusto Giacomettis vor dem Hintergrund von Abstraktion und Ungegenständlichkeit sowie seine Beziehungen zur Avantgarde, vor allem zu Dada“ beleuchten würden, das lesen Sie bitte selbst.

Bibliographische Angaben

Beat Stutzer (Herausgeber), Augusto Giacometti, Wege zur Abstraktion, mit Beiträgen von Beat Stutzer und Raimund Meyer sowie einem Text von Augusto Giacometti, 200 Seiten, 142 vierfarbige und 18 Schwarz-Weiß-Abbildungen, Broschur, Verlag: Schiedegger & Spiess, Zürich, überarbeitete Neuausgabe 2021, ISBN 978-3-03942-052-0, Preise: 49 SFr, 48 EUR (Deutschland)

Anzeige