Poetry-Slam als „Best of 2021“ oder Eine Kaffeefilter-vor-der-Fresse-Veranstaltung für Aftergänger des 2-G-Totalitarismus im Apartheidstaat BRD in der Volksbühne der Migranten-Metropole Berlin

151
Eine Ansicht der Volksbühne Berlin (Archivbild). Quelle: Pixabay

Berlin, Deutschland (Kulturexpresso). Wer Poetry-Slam mag, der würde sich wohl wollen, wenn er könnte und dürfte, zur „Poetry Slam Best of 2021“ genannten Veranstaltung am 30.12.2021 zu 20 Uhr in den Großen Saal der Berliner Volksbühne aufmachen, um Julian Heun, Lisa Maria Olszakiewiecz, Aron Boks, Christian Ritter, Lucia Lucia und Noah Klaus, die auf der…

Der Inhalt ist nur für Abonnenten.
Anmelden Abonnieren

Anzeige

Vorheriger Artikel„Worüber man nicht sprechen kann…“ oder Halt’s Maul! – Eine für 2022 nach unserer Zeitrechnung geplante Moses-Mendelssohn-Ausstellung im JMB und also mitten im Apartheidstaat BRD ist Aftergang, nicht Aufklärung
Nächster ArtikelDrei Belgrader Kids retten die Welt – Zum Roman „Die verschissene Zeit“ von Barbi Markovic