Schöne Scheiße und auch Elfenbein zum Ansehen im Humboldt-Forum in Berlin – 100 Tage freier Eintritt in die Ausstellung „Schrecklich schön. Elefant, Mensch, Elfenbein“

479
"Schrecklich schön. Elefant, Mensch, Elfenbein" - Eine Ausstellung im Humboldt-Forum in Berlin. © Münzenberg Medien, Foto/BU: Stefan Pribnow, Aufnahme: Berlin 19.7.2021

Berlin, Deutschland (Kulturexpresso). Hinter einen hohen Tür in Rot verbirgt sich im Humboldt-Forum in Berlin-Mitte die Ausstellung „Schrecklich schön. Elefant – Mensch – Elfenbein“, die seit dem 20.7.2021 zu sehen ist und noch bis 28.11.2021 zu sehen sein solle. Mehr oder weniger solle diese Ausstellung „eine Geschichte der Menschheit“ zeigen, denn „die Geschichte des Elfenbeins“ sei zugleich das.

„Schrecklich schön. Elefant, Mensch, Elfenbein“ – Eine Ausstellung im Humboldt-Forum in Berlin. © Münzenberg Medien, Foto/BU: Stefan Pribnow, Aufnahme: Berlin 19.7.2021

Wenn das nicht vermessen ist, was dann?! Wahr ist wohl wenigstens, daß „schon vor 40.000 Jahren … Menschen Objekte aus den Stoßzähnen des Mammuts“ schufen. Warum auch nicht?! Schönes, Wahres und Gutes wurde aus Elfenbein gefertigt.

„Schrecklich schön. Elefant, Mensch, Elfenbein“ – Eine Ausstellung im Humboldt-Forum in Berlin. © Münzenberg Medien, Foto/BU: Stefan Pribnow, Aufnahme: Berlin 19.7.2021

Daß „zur Gewinnung der Tod des Elefanten nötig“ sei, das ist eine Binsenwahrheit, die dennoch verkündet wird. Gerne verkünde ich, daß die mit mahnendem Zeigefinger versehende Ausstellung auch sehenswert ist, denn „über 200 Exponate aus weltweit renommierten Museen wie dem British Museum in London, dem Museum für Angewandte Kunst in Wien, dem Rijksmuseum Amsterdam und dem Germanischen Nationalmuseum in Nürnberg wurden für diese Schau zusammengetragen.

Zu sehen ist neben Stoßzähnen und dem, was man daraus fertigen kann, auch ein Haufen Schrott eine Fahrzeugs, daß einst jenseits von Afrika fuhr, und ein Haufen Scheiße, Elefantenscheiße. Wer`s mag?!

„Schrecklich schön. Elefant, Mensch, Elfenbein“ – Eine Ausstellung im Humboldt-Forum in Berlin. © Münzenberg Medien, Foto/BU: Stefan Pribnow, Aufnahme: Berlin 19.7.2021

Zu einem Besuch ist zu raten, allein weil Reisen nach London, Amsterdam, Wien und Nürnberg von Berlin aus zu weit und zu teuer wären. Die Ausstellung kostet für Besucher keinen Euro. Der Zutritt zum Haus und der Besuch aller ab dem 20. Juli 2021 geöffneten Ausstellungen sowie die Ausleihe des Medienguides genannten Führers – geht ins Ohr und bleibt womöglich im Kopf – ist in den ersten 100 Tagen nach Eröffnung wirklich kostenfrei. Und das ist gut so!

„Schrecklich schön. Elefant, Mensch, Elfenbein“ – Eine Ausstellung im Humboldt-Forum in Berlin. © Münzenberg Medien, Foto/BU: Stefan Pribnow, Aufnahme: Berlin 19.7.2021

Das reich bebilderte Buch mit 200 Seiten und 180 Abbildungen zur Ausstellung trägt den Titel „Schrecklich schön. Elefant – Mensch – Elfenbein“ und greife „alle Themenbereiche der Ausstellung auf. Die Text- und Bildbeiträge“ seien, so heißt es auf der Heimatseite Humboldt-Forum weiter, von Autoren und Künstler, welche angeblich „Fragen nach unserer Verantwortung gegenüber dem Tier, den Objekten aus Elfenbein und nach unserem Umgang mit der Vergangenheit“ stellen würden. Ein Glück, das ich beim Besuch der Ausstellung diese überhört habe. Das im Hirmer-Verlag erschienene Werk, dessen ISBN 978-3-7774-3362-2 lautet, sei mit festem Einband im Format 21,5 x 26,5 cm für 29,90 Euro erhältlich.

Fotoreportage

Mehr Bilder zum Beitrag in der Fotoreportage: Eine Elfenbein-Ausstellung im Humboldt-Forum von Stefan Pribnow.

Anzeige

Vorheriger ArtikelEinmal am „Rad der Geschichte“ drehen in der Ausstellung „Berlin global“ im Humboldt-Forum
Nächster ArtikelFotoreportage: Eine Elfenbein-Ausstellung im Humboldt-Forum