Tote und Trinker, Frauen und Mörder – Zum Thriller „Argus“ von Jilliane Hoffman

0
152
"Argus" von Jilliane Hoffman. © rororo

Berlin, Deutschland (Kulturexpresso). Der dritte Band der Cupido-Reihe beziehungsweise der Reihe mit Staatsanwältin C.J. Townsend trägt den Titel „Argus“, in dem in der Regel Männer als Mörder und Frauen als Opfer vorkommen. Doch Ausnahmen bestimmen die Regel und die der Autorin Jilliane Hoffman, die selbst Staatsanwältin war, hat ein paar besondere auf Lager.

So pflastern nicht nur Leichen den Weg der Beamten in den Ermittlungsbehörden, auch Liebe aller Art und Labile aller Welt säumen den Rand der Road to Perdition der Hauptdarstellerin.

Schlimmste Vergewaltigungen in härtester Porno-Manier, fieseste Folter unter frivolen Forderungen der Zuschauer und echte Mord der blutigsten Schattierung geschehen vor laufender Kamera, in voller Länge. Live und auf Datenträger. Diese Filme nennt man Snuff. Darum dreht sich diese Reihe, die im Polizei- und Justiz-Milieu spielt, das so wenig sauber ist wie der Rest der Welt.

Bereits im zweiten Band wurde ein Polizist zum Mörder, weil ein anderer einer war, im dritten Band wird das eine Staatsanwältin, weil das Justizsystem der Vereinigten Staaten von Amerika in ihrem Fall versagt. Und eine andere Anwältin des Staates Florida wird vor den Augen von Mitgliedern eines Snuff-Clubs im Sonnenscheinstaat Florida brutal ermordet. Heile Welt? So wenig wie der Himmel, an dem ein Hurrikan auftaucht.

Die Staatsanwältin ist ein Opfer von vielen, denn eine Serie von bestialischen Frauenmorden belastet wenigstens einen Mann und eine Frau der Strafverfolgungsbehörden in Miami. Am Ende ist Staatsanwältin Daria DiBianchi tot und Detective Manny Alvarez vom City of Miami Police Department ein Trinker.

Die Grenzen der Gesellschaft und des gesellschaftlichen Über-Ich sind fließend. Jeder kann zur Staatsanwältin oder zum Polizisten werden, jeder kann zum Mörder oder Trinker werden. Was hilft? Ein humanistisches Ich, das dem Projekt der Moderne, das ist: die Aufklärung, verpflichtet ist. Es gilt, dieses „Ich zu stärken, es vom Über-Ich unabhängiger zu machen“ (freue sich, wer`s kennt).

Bibliographische Angaben

Jilliane Hoffman, Argus, Thriller, 3. Band, 494 Seiten, Verlag: rororo, 11. Auflage, Reinbek bei Hamburg, November 2018, ISBN: 978-3-499-25389-8, Preis: 10,99 EUR (D), 11,30 EUR (A)

Als PDFDrucken

Anzeige