7 x 70 Lieder. Rolf Zuckowskis Liedgut ist aus den Kindergärten und -zimmern nicht mehr wegzudenken

0
513
Im Kreis Herzogtum Lauenburg. Ein Rolf-Zuckowski-Fan wie alle Lauen- und Ratzeburger, der im Kennzeichen die Anzahl der von RZ verfassten Lieder verbirgt. © Foto: Andreas Hagemoser, 2017

Berlin, Deutschland (Kulturexpresso). An den Tagen nach Rolf Zuckowskis 70. Geburtstag am 12. Mai haben wir einige Leute befragt, ob sie den Liedermacher kennen. Zufällig ausgewählt und wegen des Muttertages am 14. hauptsächlich Frauen. Die jüngeren haben ihn selbst gesungen und gehört, haben noch Kassetten Zuhause; die Mütter haben die Lieder für die Kinder besorgt und CompactCassetten oder CDs im Regal.

Doch die wenigsten konnten einen Liedtitel nennen. Dem ist abzuhelfen.

100 Lieder nach Beliebtheit sortiert

Um nicht wieder wie bei den Interviews alles dem Zufall zu überlassen, gehen wir bei der Liedauswahl systematisch vor.

„R.Z. und seine Freunde“ (und Mitarbeiter) hatten die Vorarbeit geleistet und aus 225 Wunschkonzerten die Lieblingslieder ermittelt. In der schönen Edition „Rolfs Top 100“ – 5 CDs à 20 Songs mit Textheft im Schuber – aus dem Jahr 2007 werden die Stücke in ebendieser Rang- bzw. Reihenfolge präsentiert.

1. Die Jahresuhr
2. Wie schön, dass du geboren bist
3. In der Weihnachtsbäckerei
4. Oma liebt Opapa
5. Stups der kleine Osterhase
6. Ich schaff das schon
7. Als ich ein Baby war
8. Nackedei
9. Im Kindergarten
10. Du da im Radio
11. Zebrastreifen
12. Papi, wach auf
13. Ein Vogel wollte Hochzeit machen
14. Es schneit
15. Meine Mami
16. Winterkinder
17. Nasenküsse
18. Schulbus
19. Immer wieder kommt ein neuer Frühling
20. Starke Kinder

21. Frühstück mit Mama, Frühstück mit Papa
22. Tweety
23. Lieder, die wie Brücken sind
24. Was Spaß macht
25. Schneewittchen und die sieben Zwerge
26. Dezemberträume
27. Drachen im Wind
28. Ich bin stark
29. Theo (Der Bananenbrot-Song)
30. Tip Tap
31. Hallo Mama, hallo Papa
32. So wie du bist
33. Sommerkinder
34. Papa, bist du müde?
35. Komm, wir woll’n Laterne laufen
36. … und ganz doll mich
37. Mein Platz im Auto ist hinten
38. Besuch auf dem Bauernhof (My Toot Toot)
39. Hut ab!
40. Kinder werden groß

41. Ich bau mir eine Höhle
42. Elbkinder
43. An meinem Fahrrad ist alles dran
44. Ohne dich
45. Achterbahn
46. Hallo Welt
47. Wir sind Kinder
48. Leben ist mehr
49. Deutschland, deine Kinder
50. Der Zahnlückenblues
51. Alte Schule, altes Haus
52. Kleine Europäer
53. Wenn der Sommer kommt
54. Ich hab mich verlaufen
55. Das eine Kind ist so, das andre Kind ist so
56. Ich glaub, ich hab dich lieb
57. Du brauchst ein Lied
58. Ich bin sauer
59. Dein kleines Leben
60. Du bist du – ich bin ich
Gesang: Bill Ramsey, Lucie Schäfer

61. Ryrksnglynks
62. Es ist nicht leicht, ein Narr zu sein
63. Wir wollen Sonne
64. Tiere brauchen Freunde
65. Sommerzeit – Ferienzeit
66. Frag mir doch kein Loch in’n Bauch
67. Mein Weg zur Schule
68. Wie gut, daß es die Sonne gibt
69. Tick, tick, tick
70. Ein Schmetterling im Tannenbaum
71. Der Spielmann
72. Jetzt kommt die Osterzeit
73. In der Osterhasenmalerwerkstatt
74. Alle machen Fehler
75. Unsre Schule hat keine Segel
76. Guten Tag, ich bin der Nikolaus
77. Sternenkinder
78. Kinder brauchen Träume
79. Lachende Augen
80. Mein neuer Bruder

81. Meine Heimat ist ein kleiner blauer Stern
82. Meine Schwester
83. Im Osten geht die Sonne auf
84. Links und rechts
85. Der Morgenmuffel
86. Es gibt noch echte Kinder (L’italiano)
87. Ich kenn ein Haus
88. Frohe Ostern
89. Das Brummi-Lied

90. Riesenglück
91. Glücksminuten
92. Freunde sein
93. Die Kinder des Rock’n’Roll
94. Im Orient
95. Fröhlicher August
96. Das Wetter
97. Alle wissen alles – keiner weiß bescheid
98. Die Monster kommen
99. Wo ist das Telefon? Gesang: Alexander Zuckowski
100. Jane und John

Echte Kinderlieder

6mal taucht das Wort ‚Kinder‘ direkt im Titel auf (u.a. starke -, echte -, – die groß werden), viermal in Zusammensetzung (Winter-, Sommer-, Sternen-, Kinder-garten), und zweimal in einem Lied das ‚Kind‘ im Singular.

Sicherheit im Verkehr ist nicht verkehrt

Die Lieder 11, 18, 37, 43 und 67 kann man in die Rubrik „Verkehrssicherheit“ einordnen. Bei RZ ist das schöner verpackt, als dieser halb nach Schule und halb nach Polizei riechende Ausdruck es übermittelt.

Wetter ist auch ein Thema

Wer mal online herausfinden wollte, wie das Wetter wird, hat schnell die vielen Pop-Ups und Anzeigen gesehen. Im Fernsehen ist der Wetterbericht inzwischen meist von den Nachrichten separiert und hat einen eigenen Sponsor. Das zeigt, wie sehr uns das Thema bewegt.
Die Kinder vielleicht noch mehr?
Herr Zuckowski behandelt eigentlich alle Themen im Leben eines jungen Menschen. Das Himmelsgeschehen eingeschlossen.

Über den Wolken (muss) – die Freiheit … grenzenlos

Da bleibt es nicht aus, dass die Jahreszeiten und Wettergegebenheiten besungen werden. Platz 68: „Wie gut, daß es die Sonne gibt“!
Und: sie geht im Osten auf (83.), die japanische Flagge illustriert’s genauso wie das chinesische Zeichen für ‚Ost‘.

Beliebtheit trotzt Manipulation und offenbart – was?

Der beste Songwriter und Komponist kann die Reaktion des Publikums nicht exakt steuern. Deshalb ist eine Beliebtheitsrangfolge von so vielen Liedern – mehr als 8 Dutzend – von einer gewissen, ziemlich hohen Aussagekraft.
Erstaunt stellt man fest, dass der Winter beliebter ist als der Sommer. Zumindest gilt das für die Winterkinder (Pl. 16) vor den Sommerkindern (Platz 33).

Wir wollen Sonne

Ein Lied, in das wohl alle Deutschen einstimmen können, außer denen, die gerade eine Augen-OP hinter sich haben.
Es könnte die neue, weniger umstrittene Nationalhymne werden.
Meckerer und Deutsche – vereinigt euch (bei diesem Lied)!

Statisti(c)k: Riesenglück und Glücksminuten

Kurios, wenn zwei Osterlieder hintereinander kommen. Oder das Riesenglück (90) gleich vor den Glücksminuten (91).
Klar allerdings, dass ein RIESENGLÜCK den Hörern wichtiger ist als ein paar Glücks-MINUTEN.
Dass Weihnachten (3) und der Nikolaus (76) beliebter sind als Ostern (5, 72, 73, 88), kann man wohl nicht behaupten.

Zudem die Kurzen ihr Tun in der Strandburg am Wasser und beim Manschen im Sandkasten mit dem Teigkneten assoziieren; die W.-bäckerei also nicht ausschließlich dem kommerziell bestausgenutzten Fest der Christenheit zugeordnet weden kann.

Beliebtheit

Was die „besten“ hundert Lieder in der Hörergunst nicht verraten, ist, wie beliebt der Autor selbst ist.
Doch er, der Gratulanten ein eigenes Glückwunsch-Dankeschönlied schrieb und schickte, ist es.
Und bleibt.
Nicht beleibt,
beliebt.

Als PDFDrucken

Anzeige