Blumenbeete und Brunnen, Gärten und Gießkanne – Zum Spiel „Ishtar – Die Gärten von Babylon“ von Bruno Cathala und Evan Singh

0
254
Ishtar - Die Gärten von Babylon von Bruno Cathala und Evan Singh. © IELLO, Hutter Trade

Berlin, Deutschland (Kulturexpresso). „Ishta – Die Gärten von Babylon“ ist der Titel des neue Spiels von Bruno Cathala und Evan Singh, dass von den Verlagen IELLO sowie Hutter Trade kommt.

Laut Pressemitteilung der Günzburger Hutter Trade GmbH & Co. KG ginge es darum, dass „vor langer Zeit … in einer sternenlosen Nacht … der Gärtner der Königin inmitten der Wüste vor Erschöpfung zusammenbrach. Er wehklagte stundenlang, wie es ihm bloß gelingen sollte, in solch trockener Umgebung Pflanzen sprießen zu lassen. Doch eine seiner Tränen durchdrang den Sand und erreichte die Welt der Götter. Die Göttin Ishtar spürte die Verzweiflung des Mannes. Sie fing seine Träne auf und sandte sie wieder zur Oberfläche zurück, wo sie zu einer rauschenden und unerschöpflichen Wasserquelle wurde. Auf ewig dankbar schwor der Gärtner, alles dafür zu tun, die großartigsten Gärten des Landes zu erschaffen.“

Nun dürfen zwei bis vier Spieler von ab 12 Jahren rund 45 Minuten, manche mögen auch eine Runde eine Stunde spielen, Pflanzen- und Blütenplättchen auf den Spielplan legen, Diamanten einsammeln, Bäume pflanzen und Siegpunkte sammeln.

Die Geländepläne sind doppelseitig und jedes Mal werden die in der Zahl der teilnehmenden Spieler plus zwei zufällig aus- und angelegt. Die Brunnen werden darauf zufällig platziert. Der Spieler, der am Zug ist, bewegt die Geißkanne laut Spielregel „entlang der Pflanzenplättchen auf dem Vorratsteppich und zeigt an, welches Plättchen im Zug eines Spielers verfügbar ist. Die Brunnen werden von dem Spieler kontrolliert, der am meisten Gärten hat, die am Brunnen angrenzen. Zwei Brunnen dürfen jedoch nicht miteinander verbunden werden, auch Steintafeln dürfen nicht überdeckt werden. Zum Ende wird das Auslegen also immer kniffliger, nie unmöglich, und die Edelsteine, mit denen ich entweder einen Baum oder Fähigkeiten kaufe, ein knappes Gut.

Bäume kann man nur auf freien Rasenflächen platzieren, sogar auf Rasenflächen der Mitspieler, aber nicht auf Sand. Eine feigeschaltete Fähigkeiten ist beispielsweise die, dass ein Baum doppelt zählt.

Das Spiel ist dann zu Ende, wenn zwei Schüsseln, die anfangs zufällig verteilt werden, keine Pflanzenplättchen mehr haben. Die laufende Runde wird noch beendet, dann wird gewertet. Blumen in den Blumenbeeten, Brunnen und Bäume und freigeschaltete Fähigkeiten bringen Siegpunkte.

Ishtar ist schön anzuschauen und die Regeln recht einfach zu verstehen. Es eignet sich als mittelleichtes strategisches Legespiel für die ganze Familie.

Mehr zu Ishtar auf der Heimatseite http://ishtar.iello.com im Weltnetz.

Bibliographische Angaben

Bruno Cathala und Evan Singh, Ishta – Die Gärten von Babylon, Anzahl der Spieler: 2 bis 4, Spielalter: ab 12 Jahren, Spieldauer: 45 bis 60 Minuten, Spielart: Legespiel, Strategiespiel, Familienspiel, Vertrieb: IELLO, Verlag: Hutter Trade, Oktober 2019, EAN: 3760175516566, Preis (UVP): 37,99 EUR

Als PDFDrucken

Anzeige