Eine Kleinbildkamera der Marke Minox für ein großes Museum – Schenkung persönlicher Gegenstände von Hannah Arendt aus der privaten Sammlung von Edna Brocke an das DHM Berlin

0
174
Kleinstbildkamera Minox B von Hannah Arendt mit Kameratasche, Minox GmbH Wetzlar, 1960er Jahre. Berlin, Deutsches Historisches Museum, Sammlung Edna Brocke. © DHM, Foto: D. Penschuck.

Berlin, Deutschland (Kulturexpresso). Die Lage ist, wie sie ist, und sie ist nicht gut für Kunst und Kultur. Verantwortlich ist dafür die Merkel-Regierung, die zu einer Art Generalübung in Totalitarismus geladen hat. Hannah Arendt hätte bestimmt etwas dagegen vorgebracht, denn es gibt kein „Recht auf Gehorchen“ (frei nach Hannah Arendt).

Die Ausstellung „Hannah Arendt und das 20. Jahrhundert“, die am 27. März 2020 hätte im Deutschen Historischen Museum (DHM) Berlin hätte beginnen sollen, wurde nicht eröffnet. Daher ist die Presseinformation vom 3.4.2020 des DHM, in der es heißt: „Im Rahmen der Ausstellung „Hannah Arendt und das 20. Jahrhundert“ hat das Deutsche Historische Museum eine Schenkung von Dr. Edna Brocke, Judaistin und Großnichte der politischen Theoretikerin Hannah Arendt, erhalten“, auch Mumpitz, denn die Ausstellung gibt es nicht.

Wohl aber die Schenkung, die laut DHM-Presseinformation „Presse-, Audio- und Filmmaterial sowie zahlreiche Gegenstände aus dem persönlichen Besitz Hannah Arendts, darunter Autorenausgaben ihrer Schriften, Urkunden und Auszeichnungen, eine Kamera, Fotografien, Briefe, Kunstwerke und Schmuck“ umfasse.

Das Gute in schlechten Zeiten ist, dass auf der Heimatseite des DHM im Weltnetz „ein erster Blick in die Ausstellung möglich“ ist. „Die in Kooperation mit dem rbbKultur erstellten Hörcollagen laden ein, einen ersten Eindruck von Hannah Arendts Leben und Wirken zu gewinnen. Sukzessive erweitert das Deutsche Historische Museum während der Schließzeit die digitalen Angebote zur Ausstellung auf der Webseite, den Sozialen Medien und dem DHM-Blog.“

Anmerkung:

Siehe auch den Artikel Zur Ausstellung „Hannah Arendt und das 20. Jahrhundert“ im Deutschen Historischen Museum in Berlin von Kerstin-Bettina Kaiser.

Mehr Informationen unter https://www.dhm.de/ausstellungen/hannah-arendt-und-das-20-jahrhundert.html

Anzeige