Finde den Schredderscheiß in der Staatsgalerie Stuttgart

0
235
Eine Art Kopie des Mädchens mit Ballon nach Banksy an einer Mauer. Quelle: Pixabay

Stuttgart, Deutschland (Kulturexpresso). Das „Girl with Balloon“ oder auch „Balloon Girl“ oder „Girl and Balloon“ ist eine Serie von Schablonen von Graffiti-Künstler Banksy, die 2002 in London begann und ein junges Mädchen mit ausgestreckter Hand in Richtung eines roten, herzförmigen Ballons zeigt. Der Wind weht dem Mädchen durch Haar und Kleid – und den roten Ballon davon.

Dieses Bild soll zum ersten Mal auf der Waterloo Bridge im Londoner Stadtteil South Bank zu sehen gewesen sein. Weitere Wandbilder tauchten nach und nach in der Nähe von London auf. In einer Samsung-Umfrage von 2017 wurde das Graffiti „Girl with Balloon“ zum Lieblingskunstwerk im Vereinigten Königreich von Großbritannien und Nordirland gewählt.

Der letzte Höhepunkt mit dem „Girl with Ballon“ erlebte die geneigte Gesellschaft 2018, als während einer Auktion eine gerahmte Kopie dieses Bildes geschreddert wurde. Bilder und Videos dieser Situation gingen um die Welt. Siehe hierzu auch den Beitrag Banksy: „going, going, gone“ oder Schreddern ist schön, Kunst allemal von Ingeborg Iltis.

Das am 5. April 2018 geschredderte und von manchen Wichtigtuern zur Ikone erklärte Ding, das den Titel „Lov is in the Bin“ trägt, welcher wiederum von Banksy gewählt worden sei, wurde von einem bisher unbekannten Sammler ersteigert. Dieser stellt es der Staatsgalerie Stuttgart als Dauerleihgabe zur Verfügung, die ab 7. März 2019 in deren Sammlung eingefügt werde.

Laut Sotheby sei dies „das erste historische Werk, das jemals in einer Live-Auktion geschaffen wurde“. Somit trägt auch auch Sotheby in einer Welt der Ware und des Spektakels zu dieser bei. Während die Selbstzerstörung des Banksyschen „Ballonmädchens“ den einen als Höhepunkt seines Schaffens gilt, sehen andere darin einen weiteren Tiefpunkt.

Christiane Lange sagt als Direktorin der Staatsgalerie Stuttgart dazu: „Wir schätzen die noble Geste der Sammlerin, das Werk in eine öffentliche Sammlung zu geben. Da wir jeden Mittwoch freien Eintritt haben, ermöglichen wir den Zugang für alle, die Banksy in unserem Museum entdecken möchten. Wir sehen uns in der Pflicht, aktuelle Fragestellungen im Kontext musealer Präsentationen zu diskutieren, so wie es in der aktuellen Ausstellung zu Marcel Duchamp geschieht.“

Finde den Schredderscheiß

Die Frau und diejenigen, die für sie arbeiten, entblödet sich nicht, am Spektakel um die Ware teilzuhaben. „Besucherinnen und Besucher können sich auf die Suche nach Banksy begeben. Die Staatsgalerie wird das ‚Ballonmädchen‘ an wechselnden Orten in der Sammlung präsentieren.“

Die Belogenen und Betrogenen dieser Welt, wann immer ihr Banksys Bilder findet, gewinnt die Kräfte der Analität für die Kritik und kackt darauf – auch auf den Schredderscheiß -, aber voll!

Als PDFDrucken

Anzeige

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

33 + = 37