Pizza-Park-Party in Berlin oder Pizza Margherita und Marinara aus Ooni-Öfen

27
Eine Pizza Margherita aus einem Ooni-Pizzaofen. © Ooni

Berlin, Deutschland (Kulturexpresso). Am 16. und 17. Juli 2022 soll im Jules B-Part im Park am Gleisdreieck in Berlin ein Pizza-Festival stattfinden, das als Pizza-Straßen-Festival beziehungsweise Pizza Street Festivals mit dem Zusatz „True Italian“ beworben wird. Die Veranstaltung könnte durchaus ein Pizza-Park-Prassen für Gourmands und Gourmets werden.

Daß für die Pizza-Park-Party angeblich „zehn der besten Pizzerien Berlins“ sich versammeln würden, das wird zwar in Vorankündigungen behauptet, aber darüber darf man geteilter Meinung sein. Wahr ist, daß geschrieben steht, daß die zweitägige Veranstaltung „mit Unterstützung von OONI Pizza Ovens und unter der Schirmherrschaft der Stadt Neapel veranstaltet“ werde, wie es in einer Pressemitteilung der Agentur Schröder-Schömbs PR mit Sitz in Berlin vom 14.7.2022 heißt. Sollten bei den teilnehmenden Pizzerien – Antica Pizzeria Da Michele, Prometeo, Capvin, W Pizza, Lovebirds, Mangiare Berlin, NEA 1889, Spaccanapoli Nr. 12, Cheers Kiez Pizza und Gemello Vegan Pizza werden genannt – wie vorangekündigt der Ooni Koda 16 am Stand zum Einsatz kommen, dann versprechen die mit Gas betriebenen Pizzaöfen, die innerhalb von 20 Minuten eine Temperatur von 500° Celsius erreichen können, prompte Produktion von Pizzen. Mit einem großen Ooni Koda 16 Pizzaofen wird eine frisch zubereitete Pizza auf neapolitanische Weise in einer Minute gebacken, höchstens in 90 Sekunden. Übrigens können Ooni-Pizzaöfen nicht nur mit Gas betrieben werden, sondern auch mit Holz und Kohle.

Eine Pizza Margherita aus einem Ooni-Pizzaofen. © Ooni

Daß es bei einer Pizza Napoletana nicht nur auf den Ofen ankommt, sondern auf die Hefe und das Mehl, worauf auch die Associazione Verace Pizza Napoletana und die Associazione Pizzaiuoli Napoletani großen Wert legt, das wissen Kenner und Kritiker. Laut „Wikipedia“ sind die Zutaten „Weichweizenmehl, Bierhefe, natürliches Trinkwasser, geschälte Tomaten und/oder kleine Frischtomaten (pomodorini), Meersalz oder Kochsalz, natives Olivenöl extra; weitere Zutaten, die bei ihrer Zubereitung verwendet werden können, sind Knoblauch und Oregano, frisches Basilikum und Mozzarella di Bufala Campana g.U. oder die Mozzarella g. t. S.“ Dort werden ausdrücklich Holzöfen genannt, die eine Backtemperatur von 485 ° Celsius erreichen und einer Garzeit von 60 bis 90 Sekunden. Nun, mit einem Ooni-Ofen ist das kein Problem. Klar ist auch, daß eine Pizza Napoletana auf zwei Arten angeboten wird, als Pizza Marinara und als Pizza Margherita. Sehen und schmecken Sie den Unterschied selbst.

Die Veranstalter erhoffen sich nicht nur das Herstellen von Pizzen im Handumdrehen, sondern auch einen beachtlichen Besuch der Pizza-Park-Party, die „das größte Straßenpizza-Festival sein“ solle, „das jemals in Deutschland stattgefunden“ habe.

Daß die beteiligten besuchenswerten Pizzerien eine Pizza Margherita für 8 Euro und eine Pizza Marinara für 7 Euro anbieten, das dürfte am kommenden Wochenende ebenfalls Leute in diesen Park locken. Darüber hinaus darf sich jeder beteiligte Pizzabäcker noch zusätzliche Kreationen überlegen und anbieten. Von einer Variante „mit Fleisch sowie einer vegetarischen oder veganen Variante“ ist die Rede. Vielleicht ist auch eine Pessach-Pizza dabei oder eine Pizza DDR mit Bierschinken oder Broiler-Brocken, Letscho oder Sauerkraut oder Anchovis und kubanischen Ananas. Gäste dürfen gespannt sein.

Getränke und Cocktails werden außerdem verkauft und zudem ein „Make-Pizza-Workshop“ angeboten, bei dem jeder mithilfe der sogenannten „Make Pizza Academy lernen“ könne, „seine eigene Pizza zu backen“. Darauf einen Limoncello di Capri, Sambuca Molinari und Amaro Montenegro am Samstag, den 16.7.2022, und Sonntag, den 17.7.2002, jeweils von 11 Uhr bis 22 Uhr im Jules B-Part im Park am Gleisdreieck, Luckenwalder Straße 6b, 10963 Berlin. Der Eintritt solle 3 Euro betragen. Dafür werde eine auch handgemachte Musik geben sowie Musik aus der Dose von einem DJ.

Anzeige

Vorheriger Artikel„Verplant“, ein Reisedokumentarfilm von Waldemar Schleicher
Nächster Artikel„Cascadia“ von Randy Flynn ist das Spiel des Jahres 2022