„Rudi Hurzlmeier – Das weite Feld der Unvernunft“ – Große Werkschau im Buchheim-Museum der Phantasie am Starnberger See

80
Ein Blick aufs Buchheim-Museum der Phantasie am Starnberger See. Foto: Pjt56, CC BY-SA 4.0

Berlin, Bernried, Bayern, Deutschland (Kulturexpresso). Im berühmten Buchheim-Museum der Phantasie bei Bernried am Starnberger See ist seit dem 15. Mai 2022 die Ausstellung „Rudi Hurzlmeier – Das weite Feld der Unvernunft“ zu sehen. Daß sich Lothar-Günther Buchheim für sein Museum am See „sehr verrückte Ausstellungen“ gewünscht habe, das wird in einer Pressemitteilung des Buchheim Museums vom 16.5.2022 mitgeteilt.

Darin heißt es zur Museumspräsentation des Mitbegründers der Komischen Malerei und des Meisters der Komischen Kunst, Rudi Hurzlmeier, daß nach den Janosch- und Gaymann-Ausstellungen diese Hurzlmeier-Ausstellung „mit über 200 Arbeiten … die Werkschau von Rudi Hurzlmeier … die größte“ sei, „die es jemals gab“. Weiter im Text: „Die Präsentation enthält Cartoons, satirische Zeichnungen, vor allem aber auch Gemälde des Meisters des Absurden. Seine an die Münchner Schule des 19. Jahrhunderts anknüpfenden, jedoch ins Surreale spielende Landschafts- und Genremalerei überrascht mit subtilen Pointen. Der altmeisterliche Stil steht in wundervollem Kontrast zum lässigen Witz der Bildinhalte. Neben Michael Sowa und Ernst Kahl gilt Hurzlmeier zu Recht als Begründer der Komischen Malerei.

Die vom Meister selbst entwickelte Inszenierung lädt die Besucher dazu ein, durch eine thematisch gegliederte Folge von Kabinetten zu flanieren: von Arkadien zu den Mysterien, vom Lustgarten über den Tiergarten in den Kindergarten, und schließlich zu den Visionen und den Visagen. Besondere Akzente setzen die raumgliedernden Installationen Hurzlmeiers sowie die kongenialen Klanginstallationen von David Berlinghof. Ein rauschhafter Ritt durch das weite Welt der Unvernunft!

Schließlich erhält die stimulierte Phantasie der Museumsgäste die Gelegenheit, sich selbst auszuprobieren: In der Mitte des Ausstellungssaales stehen Tische, auf denen Hurzlmeiers HIRAMEKI-Farbkleks-Blätter bereitliegen. Sie können mit eigener Hand zu allerlei Gestalten und Figuren vervollständigt werden.“

Nichts wie in an den Starnberger See ins

Buchheim-Museum der Phantasie

Adresse: Am Hirschgarten 1, 82347 Bernried am Starnberger See

Kontakt: Telefon: 0049 (0) 8158 997050

Heimatseite: buchheimmuseum.de

Anzeige

Vorheriger ArtikelDemnächst in Potsdam: eine Ausstellung mit dem Titel „Die Form der Freiheit. Internationale Abstraktion nach 1945“ im Museum Barberini
Nächster ArtikelFußball in der DDR – Annotation zum Buch „Zeitreisen – Spieler und Trainer erinnern sich an die DDR-Oberliga“ von Maik Großhäuser