„State of the Game“ im Roten Rathaus – Tagung über das Kulturgut Computerspiele am 14. und 15. September 2017 in Berlin

821
Vor dem Computerspielemuseum in Berlin. © Computerspielemuseum, Foto: Jörg Metzner

Berlin, Deutschland (Kulturexpresso). Das 1997 in Berlin eröffnete Computerspielemuseum (CSM) wandert für zwei Tage im September ins Rote Rathaus. Nun, selbstverständlich nicht das ganze CSM, aber zur Tagung am 14. und 15. September 2017 anlässlich des 20. Jubiläums des Computerspielemuseums im Rahmen der Veranstaltungsreihe „State of the Game“ werden sich die Protagonisten einfinden.

Die Veranstaltungsreihe „State of the Game“ wird sowohl vom Hauptstadtkulturfonds als auch von der Bundeszentrale für politische Bildung geförderte und deren Teilnehmerinnen und Teilnehmer sollen laut Pressemitteilung der Gameshouse gGmbH und dem CSM vom 23.06.2017 „aus vielfältigen Perspektiven und in unterschiedlichen Formaten einen Diskurs über den Stand der digitalen Spielekultur“ führen. Geplant seien „eine physische Ausstellung und eine Online-Ausstellung, Kunstaktionen sowie eine zweitägige internationale Tagung zur Kultur und Praxis digitaler Spiele“.

Die Veranstalter zeigen sich erfreut, dass Dr. Henry Lowood von den Stanford Libraries und Prof. Dr. Wimmer von der Universität Augsburg „bereits Keynotes am Eröffnungstag“ zusagten.

Obwohl die Tagung „von der Bundeszentrale für politische Bildung gefördert und vom BIU – Bundesverband Interaktive Unterhaltungssoftware und dem Deutschen Kulturrat unterstützt“ werde, sei eine TAgungsgebühr für zwei Tage“ von 20 Euro zu zahlen.

Mehr Informationen finden sich hier: http://computerspielemuseum.de/index.php?id=1491&clearcookie=true

Anzeige

Vorheriger ArtikelPremiere im Palmengarten – Die Sommerproduktion „Ein Maskenball“ von Giuseppe Verdi in der Mainmetropole
Nächster ArtikelScheitern als Chance – Premiere des Films „Chance 2000 – Abschied von Deutschland“ von Christoph Schlingensief, geschnitten von Kathrin Krottenthaler