Thomas Wolfe spaziert durch Deutschland – Zum Buch „Eine Deutschlandreise“, herausgegeben von Oliver Lubrich

0
421
"Eine Deutschlandreise" von Thomas Wolfe. © Manesse in der Verlagsgruppe Random House GmbH

Berlin, Deutschland (Kulturexpresso). Oliver Lubrich (Hrsg.) hat in mühevoller Kleinarbeit aus Tagebüchern, Briefen, Erzählungen, Artikeln und sonstigen Kleinstücken eine Wolfesche Deutschlandreise gebaut, die in sechs Teilen der über zehn Jahre andauernden Reisetätigkeit des Meisters gerecht wird.

Mal amüsiert, mal schwatzhaft, dann wieder tief in die Dinge eindringend, streift Wolfe durch deutsche Kulturorte, besucht Museen, Opern, Theater und schaut minutiös die Buchhandlungen nach übersetzten englischsprachigen Autoren durch.

Goethe, Bier und Wagner werden souverän goutiert und in Häppchen und Happen untergebracht.

Deutschland war Wolfes Sehnsuchtsland, auch wenn er die Sprache nur ungenügend verstand, amüsierte er sich prächtig, gab Partys und Dinners und warf das mit seinen übersetzten Büchern verdiente Geld mit beiden Händen (und den Füßen) raus. Er hatte seinen Spaß, als ob er den frühen Tod (mit 38 Jahren), der ihn 1938 ereilte, bereits im Nacken spürte.

Feines Buch, schöne Bastelarbeit, unser Dank gebührt Autor wie Herausgeber gleichermaßen.

Bibliographische Angaben

Thomas Wolfe, Oliver Lubrich (Hrsg.), Eine Deutschlandreise, Literarische Zeitbilder 1926–1936, mit acht Originalseiten aus den Notizbüchern des Autors und 20 historischen Fotos, Übersetzer: Renate Haen, Irma Wehrli, Barbara von Treskow, 416 Seiten, 16 s/w Abbildungen, fester Einband mit Schutzumschlag, Format: 13,5 x 21,5 cm, Verlag: Manesse in der Verlagsgruppe Random House Gmb, München, 16.3.2020, ISBN: 978-3-7175-2424-3, Preise: 25 EUR (Deutschland), 25,70 EUR (Österreich), 35,90 SFr

Anzeige