Abenteuer im Senegal – Annotation zum Comic „Toubab im Senegal“ von Patrick Bonato

163
Bücher (Symbolbild). Quelle: Pixabay, Foto: Hermann Traub

Berlin, Deutschland (Kulturexpresso). Felix Austria ermöglichte vor einigen Jahren dem Künstler Patrick Bonato eine Reise in den fernen Senegal. Im Rucksack u.a. diffuse Ängste, keine Reiseerfahrung. Leicht irritiert stolpernd und permanent schwitzend, fällt er schon am Flughafen allerhand Neppern und Schelmen in die Hände. In Westafrika nennt man solche wie ihn „Toubab“, Weißbrot. Klingt nicht unbedingt nett, entspricht aber der Wirklichkeit, man kann es ironisch finden, aber auch diskriminierend.

Unser Held lässt sich nicht aus der Ruhe bringen und lässt sich drei Monate als Artist in Residence durch den Senegal trieben. Etwa vier Jahre später liegt nun sein erfrischender komischer Comic vor.

Ein sympathisches Buch, ein feinnerviger Künstler, mit tollem Blick. Er kann über sich selbst lachen, seine Kunst stellt weder bloß, noch schaute sie sich vor komplizierten Schilderungen der Lebenswirklichkeit des Senegal – was will man mehr!

Kauft euch den Comic, der uns eine Menge über den Senegal aufzeigt.

Bibliographische Angaben

Patrick Bonato, Toubab im Senegal, Comic, 104 Seiten, farbig illustriert, fester Einband, Fadenheftung, Format: 23,6 x 31,5 cm, Verlag: Luftschacht, Wien, 1. Auflage, 8.10.2021, ISBN: 978-3-903081-95-6, Preis: 24 EUR (Deutschland, Österreich)

Anzeige

Vorheriger Artikel„Auf einer grünen Wiese zwei Tore aufgestellt“ – Der Wandkalender „Die ganze Welt ist ein Spielfeld“ 2022 für mehr als elf Freunde
Nächster Artikel„Ein Tagebuch, eine Komödie, eine Tragödie?“ – Annotation zum Roman „Sein oder Nichtsein“ von Klaus Pohl