„Der Reichstag“ oder ARTE zeigt eine interessante Geschichte eines „deutschen Hauses“ von Regisseur Christoph Weinert

1741
Reichstag in Berlin.
Der Reichstag in Berlin. Quelle: Pixabay

Berlin, Deutschland (Kulturexpresso). Fast könnte man dem Regisseur Christoph Weinert bescheinigen, dass er das sauber hinbekommt, was auch am Schweizer Käse das Besondere ist – die Löcher. In seinem Film – vornehm Dokudrama genannt – »Der Reichstag – Geschichte eines deutschen Hauses» – schildert er die Geschichte des Prunkbaus breit und ausladend. Dieser ist für…

Der Inhalt ist nur für Abonnenten.
Anmelden Abonnieren

Anzeige

Vorheriger ArtikelIm Schatten des Bruders – Das Leipziger Mendelssohn-Haus feiert sein 20-jähriges Bestehen mit einer neuen Ausstellung über Fanny Hensel
Nächster ArtikelGlückwunsch, Gedächtniskirche! Der Neubau der Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche feierte Geburtstag