Erdrückende Hundeliebe – Pilar Quintanas kolumbianischer Bestseller erscheint auf Deutsch

"Hündin" von Pilar Quintana. © Aufbau

Berlin, Deutschland (Kulturexpresso).Damaris ist eine 40-jährige Afro-Kolumbianerin. Mit ihrem Mann, dem Fischer Rogelio, und drei Hunden lebt sie an einer entlegenen pazifischen Steilküste. In der schäbigen Hütte regnet es durchs Dach. Damaris leidet sehr an ihrer Kinderlosigkeit, die in der kolumbianischen Macho-Gesellschaft eine besondere Bürde darstellt. Um sich zu trösten, nimmt sie einen Welpen auf, mit grauem Fell und Schlappohren. Sie nennt die Hündin „Chirli“; so sollte ihre Tochter heißen.

Die kolumbianische Autorin Pilar Quintana, die aus der Drogenhochburg Cali stammt, hat diesen kleinen, feinen Roman vorgelegt. Das Buch wurde in Lateinamerika zum Bestseller und erhielt renommierte Preise. Quintana schreibt präzise und eindringlich; verwebt Alltagsszenen zu einem fesselnden Drama vor der Kulisse einer unerbittlichen Natur.

Tropische Regengüsse verwandeln die Wege in Matsch; das Meer verschlingt Kinder; im Urwald leben Giftschlangen und Vampirfledermäuse. Unter den verarmten Dorfbewohnern herrschen Missgunst und Gewalt – im Schatten der noblen Strandvillen wohlhabender Städter.

Damaris projiziert ihre ganze Liebe auf die Hündin, die im BH getragen wird und feine Essensreste bekommt. Doch bald reißt Chirlie aus, gibt ihren tierischen Trieben nach und wird trächtig. Damaris fühlt sich verraten. Als sie erkennt, dass ihr Ersatzkind sie nicht mehr braucht, kommt es zur Katastrophe.

Bibliographische Angaben

Pilar Quintana, Hündin, Roman, Übersetzerin: Mayela Gerhardt, 151 Seiten, gebunden mit Schutzumschlag, Verlag: Aufbau, ISBN: 978-3-351-03823-6, Preise: 18 EUR (Deutschland), 18,50 EUR (Österreich)

Anzeige