Gefangen in Chaos – Annotation um Buch „Internat“ von Serhij Zhadan

0
200
Serhij Zhadan Internat
Serhij Zhadan: Internat. © Suhrkamp

Berlin, Deutschland (Kulturexpresso). Pascha muss seinen jungen Neffen aus dem Internat abholen. Er wurde dort aus Sicherheitsgründen geparkt, doch nun rückt die Front näher, bzw. ist plötzlich überall. Lebend durch den Ort zum Internat und wieder zurück zu gelangen, ist das Ziel für einen Tag.

Eskortiert von Kriegsgestalten, apokalyptischen Hunden und hilflosen Menschen, irren wir mit Pascha und seinem Neffen durch das Epizentrum des Grauens. Zhadan schafft es in bedrückender Manier, das Leid, das Chaos und die Ohnmacht der Donbasskrise in eine Romanhandlung zu expedieren. Der Lehrer Pascha gerät durch Zufall in die Frontlinie und erlebt als Einer von Vielen hautnah die Schmerzen des ukrainischen Bürgerkrieges.

Surreale, bedrückende Bilder, trotzdem ein literarisches Kunstwerk, das die Angst fassbar macht. Ein Buch wie ein Hammer auf der Schädeldecke!

Bibliographische Angaben

Serhij Zhadan, Internat, 300 Seiten, Roman, gebunden, Suhrkamp Verlag, Berlin, März 2018, ISBN: 3-518-42805-4, Preis: 22 EUR (D), 22,70 EUR (A), 31,50 sFr

Als PDFDrucken

Anzeige

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

+ 67 = 77