GeSPERRt Bayrische Trilogie, Stücke von Martin Sperr: Münchner Freiheit

183
Bayrische Trilogie von Martin Sperr, * am 14.9.1944 in Steinberg/ Niederbayern. st 28 Jagdszenen aus Niederbayern, endgültige Fassung 1967. © Photo/ BU: Andreas Hagemoser 2020

Berlin, Deutschland (Kulturexpresso). Die Bayerische Trilogie von Martin Sperr ist nur ein Beispiel; und dennoch: es ist erstaunlich, wie weit Sars-CoV-2 oder das „neuartige Coronavirus“ – besser sollte es heißen: das unartige – in unser Bewusstsein eingedrungen ist. Schon bei der Berlinale schrieben wir von einem Virusbewusstsein, doch hätten wir uns nicht träumen lassen, welchen…

Der Inhalt ist nur für Abonnenten.
Anmelden Abonnieren

Anzeige

Vorheriger ArtikelPassend zur Pandemie: „Die Pest“ nach dem Roman von Albert Camus in einer Fassung von András Dömötör und Enikő Deés
Nächster Artikel„Trauern“ in Hamburg – „Von Verlust und Veränderung“ in der Hamburger Kunsthalle