Glück und Glas – Rezension zum Roman „Die Unverhofften“ von Christoph Nußbaumeder

1419
"Die Unverhofften", ein Roman von Christoph Nußbaumeder. © Suhrkamp

Berlin, Deutschland (Kulturexpresso). Bisher kannten wir Christoph Nußbaumeder als Dramatiker, der in seinen zahlreichen Stücken den Finger auf deutsche Wunden legte. Er setzte mit seinen gesellschaftskritischen Stücken, in denen er immer wieder das Schicksal kleiner Leute im Kampf gegen die unerbittlichen Mühlen der Macht beschreibt, Markierungen im Theaterbetrieb. Im gegenwärtigen Literaturkanon, der gern aus der…

Der Inhalt ist nur für Abonnenten.
Anmelden Abonnieren

Anzeige

Vorheriger ArtikelFlucht aus dem nordkoreanischen Terrorland – Annotation zum Buch „Fluss in die Freiheit“ von Masaji Ishikawa
Nächster ArtikelMishima und der Sinn des Lebens – Annotation zum Roman „Leben zu verkaufen“ von Yukio Mishima