Jazz im Garten des Jüdischen Museums Berlin mit dem Badash Trio

0
334
Yael Badash tritt mit dem Badash Trio am 7. Juli 2019 in der Veranstaltungsreihe Jazz im Garten - Kultursommer 2019 im Jüdischen Museum Berlin. © Foto: Mathias Bothor

Berlin, Deutschland (Kulturexpresso). Die Sängerin Yael Badash bildet mit den Tomer Moked Blum (Gitarre, Viola, Laute) und Tayfun Guttstadt (Ney, Gitarre, Saz, Gesang) das Badash Trio, das in der Veranstaltungsreihe Jazz im Garten – Kultursommer 2019 am 7. Juli 2019 im Museumsgarten (bei schlechtem Wetter im Glashof) des Jüdischen Museums Berlin auftritt und zwar von 11 Uhr bis 13 Uhr.

Das JM Berlin verspricht freien Eintritt und teilt per Pressemitteilung vom 25.6.2019 zur Veranstaltung mit: „Die in Berlin lebende Israelin Yael Badash gilt als eine der erfolgreichsten Ladino-Sängerinnen der Szene. Ihre klare, ausdrucksstarke Stimme und ihr improvisatorischer Gesangsstil sind charakteristisch für den einzigartigen Sound ihres Trios, der sich mit türkischen, arabischen und griechischen Klängen der Multiinstrumentalisten Tomer Moked Blum und Tayfun Guttstadt paart. In seine hybriden Kompositionen mischt das Badash Trio auch Elemente aus Pop, Chanson und Jazz. Dabei betten sie traditionelle sephardische Lieder in ihren historischen Kontext und erzählen auf Ladino, der Sprache der sephardischen Juden, von Trennung, Schmerz und Glaube.“

Als PDFDrucken

Anzeige