Minen statt Wälder und alles andere auch – reinster Mumpitz oder lauter dunkler Müll als „Robin Hood“

0
231
Szene mit Taron Egerton in "Robin Hood" (2018) von Otto Bathurst. © Studiocanal GmbH / Larry Horricks

Berlin, Deutschland (Kulturexpresso). So wenig Robin Hood war selten. Anders formuliert: Die Verfremdung der ersten Quellen ist über die Jahrhunderte vom Angeblichen ins Absurde abgeglitten.

Dass die ältesten Quellen schriftliche sind und aus der Mitte des 15. Jahrhunderts stammen, das muss erwähnt werden wie die Tatsache, dass Hood als gefährlicher Wegelagerer einfacher Herkunft geschildert wurde, der vorzugsweise habgierige Geistliche und Adlige ausraubt, aber nicht ausschließlich. Dass ein solcher nicht zimperlich mit Feinden umzugehen pflegte, das wird im Weltnetz selten unerwähnt gelassen, wenn es um Robin Hood geht. Doch ausgeblendet wird in der Regel, dass die jeweiligen Erzähler den Herrschenden Honig um den Bart schmierten. Hood wurde so zu einem Adeligen, dem Böses widerfuhrt und zwar von anderen Adeligen und der Kirche, die ihn enteigneten. Irgendwann wurde er zum gegen Normannen kämpfenden Angelsachsen, im 16. und 17. Jahrhundert vor allem zum Vorkämpfer für Gerechtigkeitsklimbim nach dem Motto den Reichen nehmen, den Armen geben.

Da die Existenz von Robin Hood nicht ernsthaft belegt ist und niemand sich an nichts halten muss, haben Erzähler wie Drehbuchautor Joby Harold ohne Fakten freie Hand. Da türmen sich Minen in den Himmel statt Bäume im Sherwood Forest und Barnsdale Forst. Das ist Müll und alles andere reiner Mumpitz, den man nicht zu beachten braucht. Dass Regisseur Otto Bathursts Schlachten wie in Falludscha schlagen lässt. Am Montag, den 8. November 2004 begannen die Vereinigten Staaten von Amerika (VSA) die Schlacht, nachdem Falludscha vollständig eingeschlossen wurde. Feuer aus vielen Artilleriegeschützen (120 und 155 mm) und Kanonen der Abrams-Kampfpanzer setzte ein. Die VS-Soldaten setzen auch Brandgranaten mit Weißen Phosphor ein, der bei einer Temperatur von 1.300 Grad verbrennt und giftige Dämpfe freisetzt. Gleichzeitig flogen VS-Soldaten mit Jagdbombern (F-18 Hornet) und Schlachtflugzeugen (AC-130 Spectre) Angriffe. Zudem wurden die Menschen in Falludscha von VS-Soldaten über Lautsprecherwagen mit dem Liedgut von ACDC beschallt. Dann rückten rund 4 000 Mann starke Marines-Einheiten aus Norden in das Dscholan-Viertel im Nordwesten der Stadt vor. Gleichzeitig bahnten sich im Nordosten weitere 4000 Truppen den Weg ins Al-Askari-Viertel. Das Abschlachten im Häuser- und Straßenkampf begann. (1)

Die Bratwurt von Regisseur bringt es fertig, dass Falludscha auch Nottingham sein könnte wie Raider Twix, nur andersrum.

Historische Wahrheit gibt es halt nicht, was Hood betrifft, was Falludscha betrifft schon. Dass Brathurst den Hood-Film mit Straßenkampf in einer arabischen Stadt wie Falludscha beginnen lässt – allerdings mit Bogenschießen, das ist dann wohl perfide und die vorweggenommene Pointe, aus der der junge Robin von Locksley (Taron Egerton) als Kreuzzügler zurückkehrt, um im noch nicht vereinigten Königreich von Großbritannien und so weiter Kapitalismus vorzufinden und den Sheriff von Nottingham (Ben Mendelsohn), der als Graf (Altenglisch gerēfa) und also Richter in der Grafschaft (gerēfa) für den eigentlichen Eigentümer herrscht, sowie Pfaffen, die dafür sorgen, dass die da unten die Ausbeutung durch die da oben für richtig und recht halten.

Die Bratwurst von Regisseur bringt es fertig, allerlei anderen Kleister in den von ihm angerichteten Klimbim zu kippen, auf dass am Ende alles an der Figur Robin Hood klebt, aber niemand weiß, was eigentlich und wofür er steht. Jedem seine Rezeption.

Filmograpfische Angaben:

  • Originaltitel: Robin Hood
  • Land: VSA
  • Jahr: 2018
  • Regie: Otto Bathurst
  • Drehbuch: Joby Harold
  • Kamera: George Steel
  • Schnitt: Chris Barwell
  • Musik: Joseph Trapanese
  • Darsteller: Taron Egerton (Robin Hood), Jamie Dornan (Will Scarlet) Ben Mendelsohn (Sheriff of Nottingham, Jamie Foxx (Little John), Eve Hewson (Jungfrau Marian), Björn Bengtsson (Tydon), Tim Minchin (Bruder Tuck), Antonio Lujak (Cossman Norton), Ian Peck (der Archidiakon), Nick Wittman (Morant) Declan Hannigan (Trebuchet Commander) Catriona Temple (Penny)
  • Produktion: Jennifer Davisson, Leonardo DiCaprio
  • Länge: 116 Minuten
  • Altersfreigabe: FSK 12

Anmerkung:

(1) Frei zitiert nach Gerhard Piper, Schlacht um Falludscha, 12.11.2004

Als PDFDrucken

Anzeige