Nachts, wenn böse Männer ihre Messer wetzen – Annotation zum Buch „Hotel der Schlaflosen“ von Ralf Rothmann

59
"Hotel der Schlaflosen" von Ralf Rothmann. © Suhrkamp

Berlin, Deutschland (Kulturexpresso). Ralf Rothmann ist alte Schule ohne Gram, Besserwisserei und unnötigen Ratschlägen. Das beweist er abermals im Erzählungsband „Hotel der Schlaflosen“, dem er ein schönes Motto von John Cale vorausschickt. In Cales Spruchweisheit wird sinngemäß die Furcht als des Mannes bester Freund benannt. Die gute alte Furcht. Und die Missgunst, der Neid… ach,…

Der Inhalt ist nur für Abonnenten.
Anmelden Abonnieren

Anzeige