Pikante Kostproben – Serie: Kultur und Kulinarik in Vietnam (Teil 3/8)

258
Mit Reispapier umwickelte Krabbenrolle. © 2016, Foto/BU: Dr. Bernd Kregel

Saigon, Vietnam (Kulturexpresso). Doch die Freude am Essen verbindet sie alle. Denn schon immer war die gute Küche Bestandteil der vietnamesischen Kultur. Da erstaunt es nicht, dass sich das Land inzwischen als Weltmeister der Street-Food-Küche etabliert hat. So sieht es Starköchin Ai, die dieser Kochkunst als eine ihrer führenden Repräsentantinnen soeben ein Buch gewidmet hat und dafür mit Auszeichnungen überhäuft wird. Mit Kennerblick führt sie ihre Gäste durch die kleinen Straßenrestaurants der Altstadt von Hanoi und erklärt die nicht immer leicht zu identifizierenden tropischen Früchte.

Eine Strassenküche in Hanoi. © 2016, Foto/BU: Dr. Bernd Kregel

Natürlich sind auch kleine pikante Kostproben Teil ihrer Führung: hier ein scharf gewürzter Chili-Gemüsesalat, der dicke Schweißperlen auf die Nase treibt, dort hingegen eine sämige Schneckensuppe bei der niemand von Anfang weiß, worauf er sich einlässt. Abschließend dann der genießerische Höhepunkt in Ais Lieblingsrestaurant, dem „Quan an Ngon“, bekannt wegen seiner pikanten Zutaten von außerordentlicher Qualität, zuweilen eingewickelt in hauchdünnes Reispapier.

Anzeige

Vorheriger ArtikelKünstlerische Freiheit – Serie: Kultur und Kulinarik in Vietnam (Teil 2/8)
Nächster ArtikelKunterbunte Welt – Serie: Kultur und Kulinarik in Vietnam (Teil 4/8)