Pub und Port – Zum Film „Fisherman`s Friends“

0
394
Die Fisherman's Friends im heimischen Port Isaac. Szene aus dem Film "Fisherman`s Friends". © Splendid Film GmbH

Berlin, Deutschland (Kulturexpresso). Port und Pub. Gemeint sind der Golden Lion Pub in beziehungsweise und Port Isaac.

In einer äußerst liebevollen Verfilmung mit starken Charakteren, voller charmanter und raubeiniger Gelassenheit und Heiterkeit werden die singenden Seeleute, die 2010 die britischen Charts stürmten wie sonst nur das Meer vor Cornwall, präsentiert in und um Port Isaac.

Seemansbraut ist die See auch vor Port Isaac. Idyllische Postkartenkulisse und Szene im Film „Fisherman`s Friends“. © Splendid Film GmbH

Dass das Herzstück des Ortes nicht der einzige Pub ist, in dem gelacht und gelitten, gespielt, gesungen und gesoffen wird, sondern leibhaftige Cornish people, das glaubt man im Laufe des Heimatfilms nicht nur gerne, das begreift man, ohne je selbst an der rauen und romantisch-wilden Küste gewesen zu sein, denn die Filmmannschaft sowie die Darsteller bringen genau das äußerst authentisch rüber. Der Film ist also richtig gut.

Danny (Daniel Mays) weiß nicht weiter im Film „Fisherman`s Friends“. © Splendid Film GmbH

Cornish (Cornish: Kernowyon) scheinen zumindest in Port Isaac hart und herzlich zu sein. Nebenbei bemerkt, es gibt mit Nathan Outlaw sogar einen Zwei-Sterne-Koch, der in dem Film sein Auto dort parken darf, wo die Irische See es überfluten kann: im Hafenbecken.

Dorthin wollen auch geleckte, geschmierte und gescheitelte Musikmanager aus der Londoner City. Hinten sitzend und als Mädchen für niedere Tätigkeiten dienend reist Danny (gespielt von Daniel Mays) auf dem Rücksitz mit an, aber widerwillig. Die körperlich nicht mehr ganz so jungen Juppies wollen im cornischen Port Isaac vor allem Fun und Vergnügen und zwar auf dem Wasser. Am Ende müssen sie von Fischern, die sich auch um die Seenotrettung kümmern, geborgen werden.

Jim (James Purefoy) und Jago (David Hayman). Szene aus dem Film „Fisherman`s Friends“. © Splendid Film GmbH

Als die Londoner Spießer mitbekommen, dass die Fischer aus singen, bringt deren hinterhältiger und verlogene Chef den dösigen Danny dazu, die singenden Seeleuten als alte und authentische Boyband zu überreden, einen Plattenvertrag zu unterschreiben.

Der hat sich nicht nur in die freche und fröhliche Alwyn (gespielt von Tuppence Middleton) verguckt und verknallt, sondern auch in die Shantys der Fischer verhört. Im Laufe seiner bestenfalls befriedigenden Bemühungen verliebt er sich in Land und Leute, See und Alwyn. Das durchaus authentisch, weswegen ihm alle wie einen der ihren vertrauen.

Als er beide „Fische an der Angel hat“, muss er von seinem Chef erfahren, dass das alles nur ein großer Gaudi gewesen war. Wer wolle schon im Hier und Heute singende Seeleute?

Zwischen Jim (James Purefoy) und Jago (David Hayman) sprühen die Funken. Romantische Szene aus dem Film „Fisherman`s Friends“. © Splendid Film GmbH

Danny entscheidet sich am Ende für die Frau und die Freundschaft statt für Ruhm und Reichtum. Er kündigt. Ihm sind Loyalität und Liebe wichtiger. Am glücklichen Ende rettet er, Rückgrat und menschliche Größe zeigend, sogar Port und Pub. Prächtig.

Dass sich 1995 in der Tat im beschaulichen Fischerort Port Isaac in Cornwall an der Küste der Irischen See, Seemänner zu einem Shanty-Chor zusammentaten, um gemeinsam Seemannslieder zu singen, das ist der historische Hintergrund für diesen durchaus fiktionalen Heimatfilm mit Herzschmerz, der auch ein Musikfilm ist, weil in ihm die Lieder der Seeleute vorkommen.

Gegründet worden war die Gruppe „Fischerman`s Friends“ von zehn Männern über 50, die alle in Port Isaac aufgewachsen und Fischer oder bei der Küstenwache waren. Deren sommerliche Konzerte im Hafen sollen zu einer Attraktion geworden sein, heißt es in einer deutschsprachigen Pressemitteilung von „VOLL:KONTAKT – Büro für Online Kommunikation“ zum Film und weiter: „2009 machte BBC-Radiomoderator Johnnie Walker Urlaub in Cornwall und entdeckte den Männerchor. Daraufhin fuhr Walkers Manager Ian Brown nach Port Isaac und verschaffte den Fisherman’s Friends einen Plattenvertrag. Ihr Album „Port Isaac’s Fisherman’s Friends“ mit A-cappella-Shantys stürmte 2010 die britischen Top Ten und erreichte mit über 150.000 verkauften Exemplaren Gold-Status. 18 Die Fisherman’s Friends avancierten zu Kultstars und gaben in ganz England umjubelte Konzerte, etwa in der ehrwürdigen Royal Albert Hall und beim Glastonbury Festival.“

Die Fischer im einzigen Pub von Port Isaac. Szene aus dem Film „Fisherman`s Friends“. © Splendid Film GmbH

Das muss man mal hören – und sehen!

Mehr Bilder in der Fotoreportage: Pub und Port oder singende Fischer und tronkende Seeleute – Zum Film „Fisherman`s Friends“.

Filmographische Angaben

  • Originaltitel: Fisherman`s Friends
  • Staat: Vereinigtes Königreich von Großbritannien und Nordirland
  • Jahr: 2019
  • Originalsprache: Englisch
  • Regie: Chris Foggin
  • Buch: Nick Moorcroft, Meg Leonard und Piers Ashworth
  • Kamera: Simon Tindall
  • Schnitt: Johnny Daukes
  • Musik: Rupert Christie
  • Darsteller: Daniel Mays (Danny), James Purefoy (Jim), David Hayman (Jago), Dave Johns (Leadville), Sam Swainsbury (Rowan), Tuppence Middleton (Alwyn), Noel Clarke (Troy), Christian Brassington (Henry), Maggie Steed (Maggie), Christopher Villiers (Charles Montague), u.a.
  • Produzenten: Nick Moorcroft, Meg Leonard und James Spring
  • Länge: 112 Minuten
  • Altersfreigabe: kine
Als PDFDrucken

Anzeige