Reisegeschichten „aus Europa“ im Weltnetz

48
Koffer fürs Reisen. Quelle: Pixabay, Foto: Dean Moriaty

Berlin, Deutschland (Kulturexpresso). Wenn einer eine Reise tut, dann kann er was erleben. Das gilt auch für Künstler. Die Akademie der Künste (ADK) teilt per Pressemitteilung vom 22.1.2021 mit, dass es dazu eine Veranstaltung geben werde, die den Dummdeutsch-Titel „On my way – Geschichten aus Europa“ trägt.

Darüber hinaus hält die ADK auch ein Schwachmaten-Textchen mit Sternchen bereit, in dem es heißt, dass die „Ausstellung über das Reisen“, die ab 11. Februar 2021 im Weltnetz stattfinden werde, „junge Menschen zum grenzüberschreitenden Austausch in Europa“ einladen. Nein, keine Tiere, Menschen. Darunter machen es die Schwätzer nicht. „Sie konnte bisher nicht eröffne werden und ist in einem Video-Rundgang zugänglich“, heißt es weiter und auch, dass „Bilder, Film- und Hörspielausschnitte, Musikstücke, Modelle, Objekte“ von Schülern aus Städten in deutschen und weiteren Landen in Europa zu sehen seien, „die Aspekte wie Ferienreisen, Massentourismus, erzwungene Reisen aufnehmen und künstlerisch gestalten“ würden. „Ausgangspunkt“ sollen „dabei vielfach Reiseerfahrungen von Künstlern, deren Archive die Akademie der Künste verwahrt“, gewesen seien.

Hoffentlich sind diese Reisegeschichten „aus Europa“ nicht voller Dummdeutsch.

Anzeige