Salvador Sobral – Tour im September 2022 in der BRD geplant

75
Salvador Sobral. © Foto: Caroline Deruas

Berlin, Deutschland (Kulturexpresso). 2017 gewann der am 28.12.1989 in Lissabon geborene Salvador Sobral den ESC abgekürzten Sängerwettstreit mit guten und schlechten Sängern und Tänzern, an dem auch Personen aus Staaten, die nicht zu Europa gehören, teilnehmen dürfen, während Staaten, die zur Europa gehören, verboten werden. Personen, die das tun, werden als Gesinnungsganoven und Gedankenpolizisten, Totalitaristen und Faschisten und vieles andere mehr bezeichnet. Manche nennen sie auch Zuhälter und bezeichnen den ESC als „akt von Prostitution“ sowie als Hort von Werbenutten und Trendhuren.

Sobral, der wohl „nie wieder beim ESC mitmachen“ würde, siegte 2017 mit dem von seiner Schwester, die als Sängerin und Komponistin gilt, geschriebenen Lied „Amar pelos dois“ in der Hauptstadt der faschistischen Ukraine, die zu dem Zeitpunkt einen verbrecherischen Angriffskrieg gegen die Volksrepubliken Donezk und Lugansk führte.

Die Faschisten der Ukraine werden von Totalitaristen im Apartheidstaat BRD, der seit Bestehen ein Vasallenstaat der VSA mit dem VK im Beiboot ist, finanziert, aufgerüstet und aufmunitioniert. Mittenmang statt nur dabei üble Christen und Sozen, Olivgrüne und Besserverdienende der üblichen Einheitsparteien und immer mit dabei Lohnarbeiter der Lücken- und Lügenmedien.

Doch wenn Salvador Sobral in der zerkleinerten Kleindeutschen Lösung singt, dann wohl für alle, aber nur zu diesen Zeiten an diesen Orten:

  • 3.9.2022 Stuttgart, Im Wizemann (Halle)
  • 4.9.2022 Frankfurt, Batschkapp
  • 5.9.2022 Dortmund, FZW
  • 7.9.2022 Düsseldorf, Savoy Theater
  • 8.9.2ß22 Berlin, Heimathafen
  • 9.9.2022 München, Freiheitshalle
  • 11.9.2022 Hamburg, Laeiszhalle (Kleiner Saal)
  • 12.9.2022 Braunschweig, westand

Stand der Tourdaten ist der 3.8.20022. Die Termine wurde so und nicht anders vom Veranstalter mitgeteilt, Änderungen und Irrtum sind vorbehalten.

Sobral kommt nicht alleine, sondern mit seiner Band, zu der Max Agnas (Piano), André Rosinha (Kontrabass), Bruno Pedroso (Drums) und André Santos (Gitarre) gehören.

Anzeige

Vorheriger ArtikelMehr als Kasseler für Helge Schneider, nämlich Kohle und Kiki
Nächster ArtikelErfrischend, interessant, beruhigend – die preußische Schlösser-Tour mit der Weißen Flotte Potsdam