Wenn „Augen schweifen und Blicke sich treffen“ – Sammlungsperspektiven I im Kunstmuseum Sankt Gallen

216
Blicke aus der Zeit. Sammlungsperspektiven I. Installationsansicht im Kunstmuseum St. Gallen 2021. © Copyright Kunstmuseum Sankt Gallen Foto Stefan Rohner

Sankt Gallen, Schweiz (Kulturexpresso). Das Kunstmuseum Sankt Gallen bietet Sammlungsperspektiven. Die ersten Runde begann am 27. März 2021 und solle bis zum 24. April 2022 laufen.

Die von Lorenzo Benedetti und Matthias Wohlgemuth kuratierte aktuelle Ausstellung, die den Titel „Blicke aus der Zeit“ trägt, würde nach eigenen Angaben „Werke aus der Sammlung epochenübergreifend in neue Konstellationen“ zeigen und „Augen schweifen und Blicke sich treffen“ lassen und zwar „aus den Bildern heraus und in die Bilder hinein“.

Das alles soll wohl ohne „bewußtseinserweiternde“ – wie es so liebevoll heißt – Mittel – und ich meine nicht nur eine Lupe – möglich sein.

Schauen Sie mal, dann sehen Sie schon „von der Ikone des Christus Pantokrator über Federico Baroccis frühchristlichen Märtyrer bis zu Auguste Renoirs impressionistisch gemaltem Kleinkind und den Bildnissen der zeitgenössischen Fotografie und Videokunst“.

Anzeige