Saustarkes Buch über die Außenseiterinnen und Außenseiter im Kulturbetreib – Zum Sammelband „Dahinter. Dazwischen. Daneben.“ von Jonas Engelmann

95
"Dahinter. Dazwischen. Daneben." von Jonas Engelmann. © Ventil

Berlin, Deutschland (Kulturexpresso). An den Rändern der Kultur ist genauso viel los wie in der goldenen Mitte. Auch wenn vielleicht der große Erfolg ausbleibt und die Sterne weniger hell leuchten, ist unser kultureller Kanon ein vielbestimmter. Hat man das verinnerlicht wie Jonas Engelmann, kann man sich getrost auf eine Vielzahl wunderbarer, schräger, verwirrter, verirrter, halb bis ganzgenialer Menschen stürzen, die im Laufe der Jahrzehnte die Kultur bereicherten. Wer das gern näher wissen mag, dem sei der Sammelband „Dahinter. Dazwischen. Daneben. Von kulturellen Außenseitern und Sonderlingen“ anempfohlen, weil er genau darin ein smartes Geschenk findet.

Jonas Engelmann zaubert einen sanften und überzeugenden Ritt durch die sogenannte Hochkultur mit Ausflügen in die Pop- und Comickultur. Ob Literatur, Film, Musik, Wissenschaft, bildende Kunst, Engelmann bündelt wunderbare Texte über Aby Warburg, Zora Neale Hurston, Jean Améry, Eva Hesse, Franz Jung, Nella Larsen, Elfriede Jelinek, Witold Gombrowicz, Tove Jansson, Sun Ra, Jandek, Julie Doucet, Boris Lurie, Raymond Federman, Jeffrey Lewis, Björk, Calvin & Hobbes und viele andere.

Bibliographische Angaben

Jonas Engelmann, Dahinter. Dazwischen. Daneben. Von kulturellen Außenseitern und Sonderlingen, 280 Seiten, Verlag: Ventil, Mainz 2021, 280 Seiten ISBN: ‎978-3-95575-153-1, Preis: 16 EUR (Deutschland)

Anzeige

Vorheriger ArtikelDas diesjährige Totalitarismus-Filmfestival in Berlin und die Preise oder Berlinale und Bären in Gold und Silber
Nächster ArtikelKerouacs Dharmajäger endlich neu übersetzt! – Annotation zum Roman „Die Dharmajäger“ von Jack Kerouac